Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.2005

Adobe integriert Design-Tools

08.04.2005

Mit der Creative Suite 2 können Anwender auf Papier, im Web oder auf mobilen Geräten publizieren. Adobes Paket offeriert unter anderem neue Versionen von "Photoshop" (Bildbearbeitung), die Grafiksoftware "Illustrator", das DTP-Werkzeug "Indesign", das Web-Design-Tool "Golive" sowie "Acrobat 7.0 Professional" und das Versionsverwaltungsmodul "Version Cue". Den Datei-Browser "Adobe Bridge" hat der Hersteller völlig überarbeitet, so dass er als zentrale Bedienkonsole nun für alle Anwendungen der Suite zur Verfügung steht. Er eignet sich unter anderem dazu, nach Dokumenten oder Bildern zu suchen, diese anzuzeigen beziehungsweise deren Bearbeitung zu starten.

Golive stark überarbeitet

Viel getan hat sich bei Golive, das mit Programmen wie "Dreamweaver" von Macromedia oder Microsofts "Frontpage" konkurriert. Web-Autoren fällt es nun leichter, Inhalte mit Cascading Style Sheets (CSS) zu erzeugen. Eine Import-Routine erlaubt es zudem, bestehende HTML-Seiten in CSS-fähigen Content zu konvertieren. Darüber hinaus hat Adobe die Anbindung an Indesign aufgewertet. So wandelt das Programm nun DTP-Seiten oder einzelne Objekte in HTML-Seiten um. Vorgängerversionen hatten hier Defizite. Auch beim Erzeugen von Inhalten für mobile Endgeräte hilft Golive anhand eines Editors. (tc/fn)