Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.09.2009 - 

Analyse von Webseiten

Adobe kauft Softwarehersteller Omniture

Adobe übernimmt das Softwareunternehmen Omniture für 1,8 Milliarden Dollar. Adobe werde 21,50 Dollar je Aktie des Herstellers von Programmen zur Webseiten-Analyse zahlen. Dies sei ein Aufschlag von 24 Prozent auf den Kurs vor Bekanntgabe des Angebots.

Adobe übernimmt das Softwareunternehmen Omniture für 1,8 Milliarden Dollar. Adobe werde 21,50 Dollar je Aktie des Herstellers von Programmen zur Webseiten-Analyse zahlen. Dies sei ein Aufschlag von 24 Prozent auf den Kurs vor Bekanntgabe des Angebots.

Omniture ist auf die Webseiten-Analyse spezialisiert. Mit der Technologie des Unternehmens aus Orem im US-Bundesstaat Utah können Informationen über die Aktivitäten von Webseiten-Besucher gesammelt werden. Dazu gehören beispielsweise Informationen über besuchte Webseiten, wie viel Zeit die Nutzer auf diesen Webseiten verbringen und welche Anzeigen sie anklicken. Die Daten können die Nutzer der Omniture-Technologie dann nutzen, um die Effektivität ihrer Anzeigen zu erhöhen.

Der weltweite Umsatz mit Webseiten-Analyse belaufe sich auf rund 600 Millionen Dollar, hieß es in einer im Juni 2008 von J.P. Morgan veröffentlichten Studie. Bis 2011 werde der Umsatz auf 2,2 Milliarden Dollar steigen. Adobe will von diesem Wachstum profitieren indem sie ihre Software so programmiert, dass sie Informationen mit den Omniture-Dienstleistungen austauschen können. Dies erlaube Kunden aufwändige Programmierung zu vermeiden und helfe ihnen mit ihren Webseiten Gewinne zu erzielen. Der Hersteller des Bildbearbeitungsprogramms Photoshop und des PDF-Programms Acrobat will die Transaktion im vierten Quartal seines Geschäftsjahres 2008/09 abschließen, das im November 2009 endet.

Für das am 28. August 2009 beendete Quartal wies Adobe einen Gewinnrückgang aus. Der Überschuss sank binnen Jahresfrist von 191,6 auf 136 Millionen Dollar. Der Umsatz des Unternehmens aus San Jose belief sich auf 697,5 Millionen Dollar. (Dow Jones/rw)