Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.09.1994

ADP/Autonom als Interessent Deutsche MAI verhandelt ueber den Verkauf des Kfz-Bereichs

MUENCHEN (hp) - Die MAI GmbH ist dabei, das Branchengeschaeftsfeld Kfz zu verkaufen. Damit versucht das Unternehmen, die verbliebenen Bereiche finanziell zu sichern. Letzte Woche strukturierte sich MAI in einzelne selbstaendige Einheiten um.

MAI und der Interessent ADP-Autonom befinden sich bereits mitten in konkreten Verhandlungen. Zur Debatte steht laut MAI noch die Hoehe des Preises. Zudem sei noch nicht geklaert, ob neben Software und Hardware auch die Hardwarewartung mit verkauft werde.

Im letzten Geschaeftsjahr, das MAI zum Ende September 1993 abschloss, hat der Kfz-Bereich inklusive Hardwarewartung laut MAI- Angaben rund acht Millionen Mark erwirtschaftet. Schwierigkeiten machte hier in letzter Zeit das Personal. Nachdem im Sommer bereits 25 C-Entwickler des innovativsten MAI-Produkts "Kompas" das Unternehmen verlassen hatten, haben jetzt alle sechs Programmierer aus der Kfz-Abteilung gekuendigt. Laut MAI-Angaben wollen sie nicht zu dem potentiellen Kaeufer und ehemaligen Konkurrenten ADP/Autonom wechseln. MAI-Prokurist und Leiter Unternehmensentwicklung Walter Schaefer erwartet, dass der Verkauf innerhalb der naechsten vier Wochen erfolgen wird.

Der Gesundheitsbereich von MAI verzeichnete im letzten Geschaeftsjahr einen Umsatz von 40 Millionen Mark und stellt somit nach der Hardwarewartung, mit der MAI rund 50 Millionen von insgesamt 127 Millionen Mark generiert, den zweitgroessten Bereich dar. Er und die anderen Abteilungen, so beteuert Schaefer, stuenden im Gegensatz zu anderslautenden Geruechten nicht zum Verkauf. Vielmehr werde der Erloes aus dem Verkauf des Kfz-Geschaeftsfelds fuer Investitionen verwendet. Branchenkenner vermuten aber, dass MAI das Geld braucht, um jetzt faellig werdende Schulden zurueckzuzahlen.