Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.10.1986 - 

US-Hersteller auf dem Cadre-Treffen strategische Pläne bekannt:

ADR und Teradata wollen IBM-Alternative bieten

NASHVILLE (CW) - Neue Produkte sowie Erweiterungen der bestehenden Angebotspalette kündigte jetzt die Applied Data Research Inc. (ADR) anläßlich der Jahrestagung der Benutzergruppe "Cadre" in Nashville an. Bekanntgegeben wurde ferner die strategische Zusammenarbeit mit der amerikanischen Teradata Corporation.

Ziel dieser Kooperation ist es, den Fortune-500-Usern eine neue Alternative für den Erwerb integrierter Hardware und eines DBMS von einem Nicht-IBM-Lieferanten zu bieten. Der Vertrag sieht vor, daß die Systemsoftware-Tools von ADR Benutzer-Requests an den Datenbankrechner DBC/1012 von Teradata übergeben. Dabei kommt die Abfragesprache SQL zum Einsatz.

Wie die beiden Hersteller weiter mitteilen, werden sich ADR und Teradata die Betreuung der bestehenden und zukünftigen Kundenbasis teilen. Ferner sei geplant, gemeinsam Seminare zu veranstalten, Kommunikationsprogramme zu entwickeln sowie im technischen Applikationsbereich und in der Datenbankberatung tätig zu sein.

Die Parallelverarbeitungstechnik von Teradata und die Übergabe der Datenverwaltungsaufgaben an den DBC/1012 sollen die Benutzer dabei unterstützen, die Arbeitslast ihrer CPU zu vermindern. Dieser Vorteil erlaube den Usern das Potential des Anwendungsentwicklungssystems "Ideal", des interaktiven Abfragesystems "Dataquery" und des Anwendungsentwicklungssystems "ADR/ DL Cobol" von auszuschöpfen. So können die ADR-Kunden beispielsweise "ADR/Datacom" dafür verwenden, simultan auf einem IBM-Mainframe transaktionsorientierte Applikationen laufen zu lassen und auf dem DBC/1012 Ad-hoc-Abfragen an große Datenbanken durchzuführen.

Um auf den DBC/1012 zuzugreifen, wird "Datacom/DB" über "Ideal", "Dataquery" oder "ARD/DL" Anfragen entgegennehmen. "Datacom/DB" übersetzt die Requests in die SQL-Sprache und gibt die Anfragen zur Verarbeitung an den DBC/ 1012 weiter. Die ADR-User könnten auch künftig mit ihren bestehenden Netzwerken und Software-Tools Anwendungen entwickeln. Ebenso sei es möglich, Daten zwischen einem IBM-Mainframespeicher und den Speichersystemen des DB/1012 auszutauschen.

Anläßlich des Benutzertreffens stellte ARD ferner erstmals das neue Produkt "ARD/Ideal-Escort" vor. Die Software unterstützt die Entwicklung von Applikationen auf Abteilungsebene. Dabei kommen Personal Computer und Ans zum Einsatz.

# (?)

DB-Tools für die gesamte Produktlinie

Angekündigt wurde auch ein zweites Release von "ARD/Ideal", das dem Benutzer neben Verbesserungen der Online- und Batch-Performance VM/CMS-Support bieten soll. Die ersten Auslieferungen sind für Dezember dieses Jahres geplant. Auch SQL-Unterstützung für Cobol-Anwendungen und eine interaktive, SQL-Facility würden bereitgestellt.

Im ersten Quartal 1987 wird voraussichtlich das nächste Release des relationalen DBMS "Datacom/DB" freigegeben. Das Produkt bietet laut Hersteller Cross-Adressierungsraum für VSE, erweiterte VM/CMS-Unterstützung, zusätzliche Sicherheitseinrichtungen und verbesserte Performance.

Etwa im gleichen Zeitraum soll auch die Data-Dictionary-Komponente von "Datacom/DB" erweiterte Datenbankverwaltungsfunktionen und bessere Sicherheitseinrichtungen bekommen. Das relational verteilte Datenverarbeitungssystem "ADR/D-Net" wird künftig unterteilte und replizierte Datenbanken sowie das LU6.2-Protokoll unterstützen.

Nächstes Jahr will ADR außerdem Tools für die gesamte Produktlinie anbieten, die das Datenbank- und Applikationsdesign unterstützen. Mit der Integration von "Ideal" und "The Librarian" werden Quellcode-Managementeinrichtungen für "Ideal"-Programme verfügbar gemacht.

Erweiterter VM/CMS-Support ist auch für die Produkte "The Librarian", "Roscoe", "Vollie" und "ADR/ DL" geplant.