Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.12.1981

Advis legt ein Nachschlagewerk mit Beurteilungskriterien und Fallbeispielen auf:Blasendiagramme, SADT und andere Methoden

WIESBADEN (je) - An EDV-Leiter, Projektleiter, Methodenplaner, Schulungsverantwortliche und sämtliche Methodenanwender gerichtet ist das "Advis-Methodenpackage", von dem Advis-Chef Jörg E. Richter sagt: "Ganz neu, hat's noch nicht gegeben." Die softwaretechnologischen Methoden im Verbund, die das Package enthält, wurden ausdrücklich mit dem Ziel einer Anhebung der Softwarequalität zusammengestellt, unterstreicht Richter.

Das Methodenpackage - der damit auf der zurückliegenden SYSTEMS getätigte Umsatz reichte nach Richters Darstellung aus, um daraus die Standmiete zu finanzieren - soll dem Anwender einen Überblick über die Vielfalt der verfügbaren Methoden verschaffen und ihm die Beurteilung ihres praktischen Nutzwertes ermöglichen.

Das Advis-Werk greift folgende Themen auf:

- Ordnungskriterien und Methodenziele nach Daten und Prozessen sowie nach physischen und logischen Aspekten.

- Die Transformationsanalyse für ein erstes Systemdesign in den frühen Projektphasen.

- Die Technik der Blasendiagramme, womit der Datenfluß dargestellt wird.

- SADT für die Phasen der Systemrealisierung für mehr Kommunikation unter den Projektbeteiligten.

- HIPO-Techniken für eindeutige und vollständige Funktionsbeschreibungen und - darstellungen.

- Die Ein-/Ausgabematrizen von Jäderlund für den direkten Zusammenhang von Daten und Funktionen.

- Die präzisen und leicht verständlichen Datenstrukturen von Warnier.

- Der strukturierte Entwurf modularer Systeme nach Jackson und die speziellen Programmtechniken.

- Der Pseudocode als Meta-Sprache für Prozeßbeschreibungen.

- Die Logikplantechnik für die graphische Darstellung der logischen Abläufe und für mehr Transparenz auch bei komplexester Logik.

- Die Struktogramme zur Darstellung der Programmstrukturen mit der schrittweisen Verfeinerung.

Ferner gibt es Übersichtstabellen für jede Methode im Verbund mit den anderen Methoden.

Jede Methode ist nach einem einheitlichen Schema beschrieben: Kurzbeschreibung, Anwendungsgebiete, Vorgehensweise und Darstellungsformen, Strategie der Anwendung, Bewertung der Eigenschaften mit den Vor- und Nachteilen, Kontrollfragen zu den wesentlichen Merkmalen, Antworten zu den Kontrollfragen, Literaturhinweise, Methodenziele und andere wichtige Informationen sowie Anwendungsbeispiele.

"Bedenken Sie einmal", fordert Richter den Anwender auf, "wieviel Sie an Zeit und Geld aufwenden müssen, um allein die gesamte Literatur zu beschaffen. Und wieviel Kräfte Sie binden, um die Methoden auszuwerten; wie viele Seminare besucht werden müssen, um dieses Methodenverständnis zu erlangen."

Als Antwort auf diese Fragen präsentieren die Wiesbadener ihr Methodenpackage, ein, wie sie sagen, "Werk von mehreren Mannjahren zu einem Preis von wenigen Manntagen". Das Werk kostet (für das erste Exemplar) 1200 Mark. Wer sich noch bis zum Jahresende zu seinem Erwerb entschließt, kann zehnprozentigen Preisnachlaß mitnehmen.

Informationen: Advis Jörg E. Richter + Partner GmbH, Richard-Wagner-Straße 34, 62000 Wiesbaden, Telefon (0 61 21) 52 08 68.