Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.1994

Aerger mit dem Drucker bald passe? Microsoft integriert ein neues Drucksystem in sein Windows 95

LAS VEGAS (ade) - Microsoft will mit Windows 95 auch eine neue Drucktechnologie vorstellen. Die in das 32-Bit-Betriebssystem integrierte "Windows Printing System Technology" soll kuenftig das Drucken von Dokumenten vereinfachen.

Geht es nach der Gates-Company, gehoeren die Installations- und Zugriffsprobleme von Drukkern unter Windows bald der Vergangenheit an. Wie Executive Vice-President of Products Mike Maples auf der Comdex '94 in Las Vegas erklaerte, nehmen Hilfestellungen zu Druckerproblemen immer noch einen Grossteil des Supports in Anspruch.

"Beim Drucken benoetigt man heutzutage noch zuviel Know-how ueber zu viele Dinge", kritisierte Maples.

Um die Arbeit mit Printern zu erleichtern, wolle Microsoft den neuen Standard demnaechst externen Herstellern anbieten. Einige Partner konnte die Gates-Company bereits benennen. NEC, Lexmark, Canon und Hewlett-Packard haben erste mit Microsofts Standard kompatible Drucker praesentiert.

Mit der Windows Printing System Technology muessen Anwender in Zukunft keine Treiber fuer bestimmte Druckerarten definieren. Maples zufolge erfolgt die Installation des richtigen Treibers nach dem Anschluss des Druckers automatisch, sobald das Setup auf der Diskette gestartet wurde. Des weiteren lassen sich die einzelnen Einstellungen fuer verschiedene Geraete ohne manuellen Eingriff durchfuehren. Grafische Dialogfelder informieren den Anwender zudem ueber die Papiergroesse oder Kuvertlayout.

Die Hardwarehersteller haben Microsofts Drucksystem unterdessen begruesst. Laut Vice-President of Marketing bei Canon, Peter Bergmann, ist dadurch eine konsistente Anwender-Schnittstelle ueber verschiedene Plattformen hinweg realisierbar: "Aus mehreren Standards ist nun ein Konzept geworden."