Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


24.12.1993

Aergerlicher Umstand

Betrifft CW Nr. 49 vom 3. Dezember 1993, Seite 11: "Entwicklungsaufwand fuer GUIs kann mit Tools gesenkt werden"

Orientierungshilfe bei der Auswahl von Werkzeugen zur Entwicklung von Benutzeroberflaechen versprach der Artikel der Fraunhofer- Gesellschaft fuer Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) - im Grunde genommen eine hilfreiche Sache, wenn diese Unterschuchungen von unabhaengigen Institutionen neutral durchgefuehrt werden.

Aergerlich ist, dass der unvoreingenommene Leser des Artikels den Eindruck bekommt, die IAO sei solch eine Institution, die dem Thema absolut neutral und unvoreingenommen gegenuebersteht. Mit keinem Wort wird das besondere Verhaeltnis zwischen der Firma ISA und der IAO erwaehnt. Handelt es sich bei der Firma ISA doch um einen Ableger der IAO.

Die zahlreichen Auftritte von IAO-Mitarbeitern bei Werbeveranstaltungen der Firma ISA beweisen, wie sehr der IAO das Produkt der Firma ISA am Herzen liegt. Noch aergerlicher ist der Umstand, dass die Fraunhofer-Gesellschaft ja ueberwiegend aus Steuermitteln finanziert wird.

Diese Art von staatlicher Foerderung sollte die ISA nach so viel Starthilfe nicht mehr noetig haben. Und dann erfuellt (wieder einmal) zufaellig das Produkt der ISA die meisten Bewertungskriterien der IAO-Untersuchung...

Honi soit qui mal y pense!

Stephan Speth

Marketingleiter Ixos Software GmbH, Grasbrunn bei Muenchen