Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.05.1980 - 

Gemeinschaftsforschung gewinnt Bedeutung:

AIF zum Transfer an kleine Unternehmen

KÖLN (gr) - Besonders kleine Unternehmen nehmen die Hilfe des AIF - der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen, in Anspruch. Aus Bundesmitteln fließen nach Angaben von Präsident Carl -Otto Bauer allein mehr als 480 Millionen Mark, berichtet vwd von der Pressekonferenz in Köln.

Bis zum 30. September gingen bei der AIF aus dem Bereich kleiner und mittlerer Unternehmen 4821 Anträge auf die Bewilligung von Geldern für Forschung und Entwicklung ein. Aus diesem Volumen von rund 374 Millionen Mark wurden nach Angaben von Bauer bis Mai dieses Jahres 4501 Unternehmen bedient. Bewilligt wurden knapp 318 Millionen Mark. Die durchschnittliche Antragssumme lag bei 77 567 Mark.

90 Prozent der Antragsteller beschäftigen nach Angaben des Präsidenten weniger als 500-Mitarbeiter und erreichen pro Jahr einen Umsatz unter 50 Millionen Mark. Der Maschinenbau liegt bei den Antragstellern mit 37,4 Prozent an der Spitze, gefolgt von der Elektrotechnik mit 29 Prozent Regional führt Nordrhein-Westfalen mit 27,2 Prozent der Anträge, gefolgt von Baden-Württemberg mit 25,8 Prozent und Bayern mit 17,3 Prozent.

Der Gemeinschaftsforschung sind seit 1954 insgesamt 572 Millionen Mark Bundesmittel für 4716 Einzelprojekte zugeflossen, während der Vertragsforschung seit Mai 1978 rund 17,1 Millionen Mark Zuschuß bewilligt wurde bei insgesamt 636 Vorhaben.

Aufgabe der AIF ist laut Bundesforschungsbericht die Gemeinschaftsforschung und -entwicklung der kleinen und mittleren Unternehmen in Industrie und gewerblicher Wirtschaft zu fördern. Der Zusammenschluß zum Technologietransfer versteht sich als Selbstverwaltungsorganisation der Wirtschaft und vertritt die gemeinschaftlichen Interessen seiner Mitglieder. Die Ergebnisse sind zu veröffentlichen und stehen allen an der Gemeinschaftsforschung beteiligten Industriezweigen zur Verfügung. Arbeitsschwerpunkte sind keine gesetzt. Nach der Finanzplanung liegen die Zuwendungen des Staates für 1980 bei 70 Millionen Mark gegenüber 67 Millionen 1979 und 75 Millionen Mark im kommenden Jahr. Die Eigenleistung der Industrie wird als Sollvorgabe für 1978 im Forschungsbericht mit 210 Millionen bei staatlichen Zuwendungen in Höhe von 59 Millionen Mark angegeben.