Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.01.2003 - 

Bestellungen aus R/3-System kommen per E-Mail

Airbus bindet Lieferanten via XML an

MÜNCHEN (CW) - Die Airbus Deutschland GmbH nutzt für ihre Bestellvorgänge mit kleineren Lieferanten künftig HTML-Formulare, die via E-Mail zugestellt werden.

Durch eine Erweiterung des für Electronic-Data-Interchange-(EDI-)Verbindungen genutzten "Business Integration Servers" (BIS) von Seeburger kann Airbus künftig auch mit Zulieferern ohne EDI-System standardisierte Bestell- und Rechnungsformulare elektronisch austauschen. Der Lieferant benötigt dafür lediglich einen Internet-Anschluss, E-Mail-Account und Web-Browser.

Hierfür werden die Bestelldaten aus dem R/3-System automatisch in ein HTML-Formular überführt. Der BIS wandelt dabei die Order in dem R/3-Datenformat "Idoc" in eine XML-Bestellung um, die anschließend in ein HTML-Format konvertiert wird. Dann verschlüsselt das System die Daten mittels PGP und versendet sie als Anhang in einer E-Mail-Nachricht. Zusätzlich übermittelt Airbus ein Bestätigungs- und ein vorkonfiguriertes Rechnungsformular. Ein darin integriertes JavaScript soll den Lieferanten beim Erfassen und Ausfüllen der Rechnung unterstützen.

Der Rückweg der Dokumente führt über einen Airbus-Web-Server in den BIS, der die Rechnung wieder in ein Idoc-Format überführt und in das SAP-System zurückspielt. (rg)