Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.05.2010

Airbus zahlt Malaysian Airline 83 Mio EUR für A380-Verspätung

KUALA LUMPUR (Dow Jones)--Für die verspätete Auslieferung des Großraumflugzeugs A380 hat der europäische Flugzeughersteller Airbus der Fluglinie Malaysian Airline System eine Entschädigung im hohen zweistelligen Millionenbereich gezahlt. Konkret beläuft sich die Summe auf 329 Mio MYR (umgerechnet: rund 83 Mio EUR), wie aus dem am Montag vorgelegten Geschäftsbericht der Fluggesellschaft für das erste Quartal hervorgeht. Airbus hüllt sich dazu bislang in Schweigen.

KUALA LUMPUR (Dow Jones)--Für die verspätete Auslieferung des Großraumflugzeugs A380 hat der europäische Flugzeughersteller Airbus der Fluglinie Malaysian Airline System eine Entschädigung im hohen zweistelligen Millionenbereich gezahlt. Konkret beläuft sich die Summe auf 329 Mio MYR (umgerechnet: rund 83 Mio EUR), wie aus dem am Montag vorgelegten Geschäftsbericht der Fluggesellschaft für das erste Quartal hervorgeht. Airbus hüllt sich dazu bislang in Schweigen.

Am Vormittag hatte bereits die Zeitung "Malaysian Reserve" von einer Entschädigung durch Airbus berichtet. In dem Bericht ist noch von einer Teilentschädigung die Rede. Demnach soll die EADS-Tochter umgerechnet 30 Mio USD gezahlt haben. Ursprünglich sollte der erste A380 im Januar 2007 an die malaysische Airline übergeben werden. Seitdem hat sich die Auslieferung bereits zum dritten Mal verzögert.

Zur Vorlage der Erstquartalszahlen hatte die European Aeronautic Defence and Space Co NV (EADS) am vergangenen Freitag mitgeteilt, der A380 beeinträchtige die Leistung des Gesamtkonzerns.Die Tochter Airbus hatte das erste Exemplar des größten Passagierflugzeugs der Welt mit 18 Monaten Verspätung erstmals im Oktober 2007 ausgeliefert. Seitdem hat der Flugzeugbauer aber Probleme, die Produktion hochzufahren, und musste mehrfach seine Auslieferungsziele für die hochkomplexe Maschine korrigieren.

Für dieses Jahr bestätigte EADS-Finanzvorstand Hans-Peter Ring nun aber, dass Airbus den Kunden weiter mindestens 20 A380 liefern wolle. 2009 hatte Airbus nur zehn Maschinen geschafft - zwei weniger als 2008.

Webseiten: www.airbus.com www.themalaysianreserve.com - Von Elffie Chew, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 111, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/ebb/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.