Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.06.2006

Airwave Wireless verwaltet große Funknetze

Der Hersteller ergänzt seine WLAN-Management-Lösung um rollenbasierende Berechtigungskonzepte.

Airwave Wireless hat seine Lösungssuite "Airwave Management Platform" (AMP) um eine Reihe von Funktionen erweitert. Zu den Neuerungen des aktuellen Release 4.2 gehören Verbesserungen im Hinblick auf das zentrale Management großer verteilter Funknetze. Um Administratoren und IT-Helpdesk-Mitarbeitern eine sinnvolle Arbeitsteilung zu ermöglichen, unterscheidet die neue AMP-Version zwischen einem auf Rollen und einem auf Verantwortlichkeiten basierenden Berechtigungskonzept.

Ausgefeilte Rechtevergabe

Mehrstufige Berechtigungen zu rollenbasierenden Management-Funktionen sind für Helpdesk-Mitarbeiter gedacht, die auf diese Weise zwar Zugriff auf aktuelle Informationen haben, um Anwenderprobleme zu lösen, jedoch keine Änderungen an Sicherheitsrichtlinien oder Konfigurationen vornehmen können. Die Rechte hierfür lassen sich laut Anbieter auf Basis der Verantwortlichkeiten in mehreren Stufen - vom einzelnen Netzsegment bis hin zum Gesamtnetz - vergeben.

Zudem sollen sich mit dem aktuellen Release unerlaubt installierte Access-Points besser erkennen und räumlich orten lassen. Der "Wireless Site Planner" bietet automatische Updates und stellt die Funknetzausleuchtung und die vorhandenen Clients dar. Auch die "Master Console", über die die AMP-Server (mit jeweils bis zu 1000 Access-Points) verwaltet und überwacht werden, wurde den Anforderungen großer Funknetze angepasst. So zeigt sie Leistungs- und Anwenderdaten jetzt konsolidiert und gemeinsam an.

Darüber hinaus unterstützt die erweiterte Plattform über automatisierte Many-to-One-Failover-Szenarien die in vielen Branchen erforderliche Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit des Funknetzes auch softwareseitig. Neu sind nach Angaben von Airwave auch Compliance-Berichte, anhand derer Firmen nachweisen können, dass alle im Netz verwalteten Geräte vorschriftsgemäß erfasst und konfiguriert sind. AMP 4.2 ist ab sofort zu Preisen zwischen 6.000 (AMP25) und 36.000 Dollar (Professional Edition) verfügbar. (kf)