Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.11.1991 - 

Kunden halten das IBM- Unix für proprietär

AIX auf PCs mit EISA- und AT-Bus soll die Verkaufszahlen erhöhen

MÜNCHEN (CW) - Die Verkaufsergebnisse für das IBM-Unix bleiben weit hinter den Erwartungen der Marketiers zurück. Jetzt haben die Manager den Grund entdeckt: Das proprietäre Image der IBM schadet AIX.

Die Armonker überlegen daher, ob die Portierung des Betriebssystems auf Intel-Plattformen den Bekenntnissen zu offenen Systemen mehr Glaubwürdigkeit verleihen könnte. Nach Informationen des britischen Branchendienstes "Computergram" haben die IBM-Manager einige Zeit sogar erwogen, den Produktnamen von AIX zu ändern, um den Absatz zu erhöhen. Konkreter seien jedoch die Überlegungen, das Betriebssystem nicht mehr nur auf den PS/ 2-Rechnern, sondern auch für die Intel-RISC-Architektur "iAPX-86" und für PCs mit EISA- und AT-Bus anzubieten. Die Hoffnung, auf diese Weise den Ruch eines pseudo-proprietären Betriebssystems abzuschütteln, wird allerdings von der Überlegung konterkariert, so "Computergram", daß ein PC-AIX dem Absatz der verhältnismäßig teuren PS/2-Rechner schaden könnte.