Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.11.1995

Akquisition abgeschlossen Nach Frame-Uebernahme: Adobe feuert weltweit 150 Mitarbeiter

UNTERSCHLEISSHEIM (CW) - Die kalifornische Adobe Systems Inc., Mountain View, bleibt ihrer Strategie, sich fremdes Know-how durch Uebernahmen anzueignen, treu: Nach den Akquisitionen von Adobe und Emulation Technology zieht der "Postscript"-Anbieter nun den Schlussstrich unter den Deal mit der Frame Technology Corp. In der Folge entlaesst Adobe erneut Mitarbeiter.

Die Uebernahme der Frame Technology Corp., Hersteller von "Framemaker" durch die nach wie vor stark expandierende Adobe Systems Inc. ist perfekt. Durch die Akquisition will Adobe sein Engagement bei Produkten fuer das Dokumenten-Management und auf dem Unix-Markt ausbauen. Die Frame-Softwarepakete sollen in die Adobe- Produktpalette eingegliedert werden, heisst es bei der deutschen Niederlassung von Adobe, Unterschleissheim. Grund zum Feiern besteht zumindest fuer einen Teil der Frame-Angestellten jedoch nicht. Im Zusammenhang mit der Akquisition will Adobe "rund 150 Entlassungen weltweit" aussprechen. Betroffen seien vor allem Vertriebs- und Verwaltungsfunktionen, erklaert der Kaeufer. Im Top- Management Adobes wohlgemerkt - gebe es durch die Uebernahme keine Veraenderungen.

Die Uebernahme soll durch einen Tausch von 0,52 Adobe-Anteilen gegen jeweils ein Frame-Papier erfolgen (vgl CW Nr. 26 vom 30. Juni 1995, Seite 1). Bei etwa 16,3 Millionen ausstehenden Frame- Aktien ergibt sich ein Transaktionsvolumen von rund 460 Millionen Dollar. Die Akquisition wird als steuerfreie Reorganisation und ein "Pooling of interests" gemaess US-Recht behandelt.