Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.10.2010

Aktien Wien schließen etwas fester - EVN haussieren

WIEN (Dow Jones)--Die österreichischen Aktienkurse hat am Donnerstag im Einklang mit anderen Börsen der Eurozone zugelegt und etwas fester geschlossen. Der ATX-20-Index stieg um 0,4% oder 12 Punkte auf 2.692. Für den breiter aufgestellten ATX-Prime-Index ging es um 0,5% bzw 6 Zähler auf 1.294 nach oben. Positiv aufgenommene Quartalsberichte von Nokia, Fiat und Caterpillar wurden als Grund für die europaweite Aufwärtstendenz genannt.

WIEN (Dow Jones)--Die österreichischen Aktienkurse hat am Donnerstag im Einklang mit anderen Börsen der Eurozone zugelegt und etwas fester geschlossen. Der ATX-20-Index stieg um 0,4% oder 12 Punkte auf 2.692. Für den breiter aufgestellten ATX-Prime-Index ging es um 0,5% bzw 6 Zähler auf 1.294 nach oben. Positiv aufgenommene Quartalsberichte von Nokia, Fiat und Caterpillar wurden als Grund für die europaweite Aufwärtstendenz genannt.

EVN haussierten um 7,9% auf 12,01 EUR. Der Versorger will neuerlich mit seinen Investoren über die geplante zehnprozentige Kapitalerhöhung verhandeln, nachdem der Großaktionär EnBW ein Aktienpaket nun doch nicht platzieren möchte. Ursprünglich hatte die EVN 16,4 Mio neue Aktien begeben wollen. Die EnBW wollte ihrerseits 40,9 Mio EUR an dem Versorger verkaufen und ihre Beteiligung im Zuge dessen auf rund 10% von derzeit 36% reduzieren. Doch nach Schließung des Orderbuches am Mittwochnachmittag lag der Ausgabepreis mit 10,50 EUR am unteren Ende der angepeilten Preisspanne von 10,50 EUR bis 13,50 EUR. Das war der EnBW zu wenig.

Raiffeisen Bank International gewannen 3,4% auf 41,20 EUR. Am anderen Ende des Kurszettels verloren OMV 4,3% auf 27,21 EUR. Der Öl- und Gaskonzern hat im dritten Quartal einen deutlichen Rückgang der Raffineriemarge verzeichnet. Die OMV-Referenz-Raffineriemarge sank im Vergleich zum Vorquartal auf 1,84 (3,39) USD je Barrel. Ursächlich sei neben geringeren Margen für Benzin und Rohbenzin die Verschlechterung der Mitteldestillat-Spannen, teilte das Wiener Unternehmen mit.

Die Anteilsscheine des Leiterplattenspezialisten AT&S steigen um 4,7% auf 13,25 EUR. Das Unternehmen hat sich von der Krise erholt und schreibt schwarze Zahlen.

Bei der am Mittwochnachmittag vom Handel ausgesetzte Aktie von A-Tec wird am Freitag wieder die Notierung aufgenommen. Sie muss allerdings den ATX-Prime-Index und das Börsensegment Prime Market verlassen. "Das Ausscheiden erfolgt aufgrund der Eröffnung des Sanierungsverfahrens mit Eigenverwaltung", teilte die Wiener Börse mit. Das Regelwerk zum Prime Market sehe vor, dass das Vertragsverhältnis mit den Aktiengesellschaften automatisch endet, wenn über ihr Vermögen ein Insolvenzverfahren verhängt wird.

DJG/gei

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.