Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.01.2011

aktiencheck.de/Kontron Nischenplayer auf Wachstumskurs

Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von AC Research, Sven Krupp, stuft die Kontron-Aktie (ISIN DE0006053952/ WKN 605395) von "kaufen" auf "akkumulieren" zurück. Kontron habe sich als weltweit führender Anbieter von Systemen, die auf der Embedded Computer Technologie basieren würden, am Markt positioniert. Solche Systeme würden zum Beispiel Navigationssysteme im Auto, Aufzüge, Multimedia-Telefone oder Bankautomaten steuern. Zur Kundenklientel der Gesellschaft würden insbesondere Unternehmen aus den Bereichen Daten- und Telekommunikation, Infotainment, Medizintechnik, der industriellen Automatisierungstechnik sowie der Sicherheitstechnik und der Transport- und Energietechnik zählen. Kontron fokussiere sich vor allem auf das Outsourcing und biete seine Embedded Computer-Technologie-Module, Systeme und Lösungen den Kunden an, die wegen der Komplexität und des Kosten- und Zeitdrucks nicht mehr selbst die Lösungen entwickeln bzw. produzieren könnten. Vor wenigen Tagen habe Kontron erste Eckdaten für 2010 publiziert und einen ersten Ausblick auf 2011 gegeben. Aufgrund eines Rekordumsatzes im Schlussquartal 2010 von ca. 160 Mio. Euro (+19% gg. VJ) solle der Konzernumsatz für das Gesamtjahr 2010 bei über 500 Mio. Euro liegen. Bisher hätten die Zielvorgaben bei rund 485 Mio. Euro gelegen. Die EBIT-Schätzung belaufe sich dagegen unverändert auf rund -5 Mio. Euro, was auf Restrukturierungs- und Einmalkosten bezüglich des Asiengeschäfts zurückzuführen sei. Zudem weise Kontron zum Jahresende wieder einen positiven Net-Cash-Bestand aus. Der Ausblick für 2011 ist nach Ansicht der Analysten von AC Research konservativ. So stelle die Geschäftsführung für das neu angelaufene Geschäftsjahr einen Umsatz von mehr als 540 Mio. Euro sowie eine EBIT-Marge zwischen 8 bis 9% in Aussicht. Angesichts eines Auftragsbestands von über 440 Mio. Euro per Ende 2010, der starken Erholung in der zweiten Jahreshälfte 2010 sowie der anhaltend positiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen halten die Analysten von AC Research eine Anhebung der Guidance bzw. ein Übertreffen der bisherigen Zielvorgaben für gut möglich. Während Kontron deutlich von der Wirtschaftserholung in Westeuropa und Nordamerika profitiert habe, sehe man in den Schwellenländern noch deutliches Nachholpotenzial. Sollte es zu keiner merklichen Abkühlung der Weltkonjunktur kommen, stehe zweistelligen Wachstumsraten bei Kontron nichts im Wege. Bei einem gestrigen Schlusskurs von 8,50 Euro erscheine Kontron angesichts zu erwartender zweistelliger Wachstumsraten mit einem KGV 2012e von knapp 11 moderat bewertet. Zudem betrage die Eigenkapitalquote per 30.09.2010 solide 62,5%. Mittlerweile habe sich das Papier von seinen Tiefstständen Mitte des Jahres wieder deutlich erholen können. So scheine das Anlegervertrauen nach den Problemen im Asiengeschäft zurückgekehrt zu sein und der Fokus nun wieder mehr auf den Fundamentaldaten zu liegen. Die Analysten von AC Research halten die Kontron-Aktie weiterhin für ein chancenreiches Investment, aufgrund der jüngsten deutlichen Kursgewinne stufen sie aber den Wert von "kaufen" auf "akkumulieren" zurück. (Analyse vom 21.01.2011) (21.01.2011/ac/a/t)

Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von AC Research, Sven Krupp, stuft die Kontron-Aktie (ISIN DE0006053952/ WKN 605395) von "kaufen" auf "akkumulieren" zurück. Kontron habe sich als weltweit führender Anbieter von Systemen, die auf der Embedded Computer Technologie basieren würden, am Markt positioniert. Solche Systeme würden zum Beispiel Navigationssysteme im Auto, Aufzüge, Multimedia-Telefone oder Bankautomaten steuern. Zur Kundenklientel der Gesellschaft würden insbesondere Unternehmen aus den Bereichen Daten- und Telekommunikation, Infotainment, Medizintechnik, der industriellen Automatisierungstechnik sowie der Sicherheitstechnik und der Transport- und Energietechnik zählen. Kontron fokussiere sich vor allem auf das Outsourcing und biete seine Embedded Computer-Technologie-Module, Systeme und Lösungen den Kunden an, die wegen der Komplexität und des Kosten- und Zeitdrucks nicht mehr selbst die Lösungen entwickeln bzw. produzieren könnten. Vor wenigen Tagen habe Kontron erste Eckdaten für 2010 publiziert und einen ersten Ausblick auf 2011 gegeben. Aufgrund eines Rekordumsatzes im Schlussquartal 2010 von ca. 160 Mio. Euro (+19% gg. VJ) solle der Konzernumsatz für das Gesamtjahr 2010 bei über 500 Mio. Euro liegen. Bisher hätten die Zielvorgaben bei rund 485 Mio. Euro gelegen. Die EBIT-Schätzung belaufe sich dagegen unverändert auf rund -5 Mio. Euro, was auf Restrukturierungs- und Einmalkosten bezüglich des Asiengeschäfts zurückzuführen sei. Zudem weise Kontron zum Jahresende wieder einen positiven Net-Cash-Bestand aus. Der Ausblick für 2011 ist nach Ansicht der Analysten von AC Research konservativ. So stelle die Geschäftsführung für das neu angelaufene Geschäftsjahr einen Umsatz von mehr als 540 Mio. Euro sowie eine EBIT-Marge zwischen 8 bis 9% in Aussicht. Angesichts eines Auftragsbestands von über 440 Mio. Euro per Ende 2010, der starken Erholung in der zweiten Jahreshälfte 2010 sowie der anhaltend positiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen halten die Analysten von AC Research eine Anhebung der Guidance bzw. ein Übertreffen der bisherigen Zielvorgaben für gut möglich. Während Kontron deutlich von der Wirtschaftserholung in Westeuropa und Nordamerika profitiert habe, sehe man in den Schwellenländern noch deutliches Nachholpotenzial. Sollte es zu keiner merklichen Abkühlung der Weltkonjunktur kommen, stehe zweistelligen Wachstumsraten bei Kontron nichts im Wege. Bei einem gestrigen Schlusskurs von 8,50 Euro erscheine Kontron angesichts zu erwartender zweistelliger Wachstumsraten mit einem KGV 2012e von knapp 11 moderat bewertet. Zudem betrage die Eigenkapitalquote per 30.09.2010 solide 62,5%. Mittlerweile habe sich das Papier von seinen Tiefstständen Mitte des Jahres wieder deutlich erholen können. So scheine das Anlegervertrauen nach den Problemen im Asiengeschäft zurückgekehrt zu sein und der Fokus nun wieder mehr auf den Fundamentaldaten zu liegen. Die Analysten von AC Research halten die Kontron-Aktie weiterhin für ein chancenreiches Investment, aufgrund der jüngsten deutlichen Kursgewinne stufen sie aber den Wert von "kaufen" auf "akkumulieren" zurück. (Analyse vom 21.01.2011) (21.01.2011/ac/a/t)

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.