Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.08.2008

aktiencheck.de/LEONI kaufen

Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von AC Research, Henning Wagener, empfiehlt weiterhin, die Aktien von LEONI (ISIN DE0005408884/ WKN 540888) zu kaufen. Die Gesellschaft habe Zahlen für das abgelaufene erste Halbjahr 2008 bekannt gegeben. Demnach habe das Unternehmen in diesem Zeitraum die Umsatzerlöse im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode um 35% auf 1,59 Milliarden Euro steigern können. Das EBITDA habe sich gleichzeitig um 17% auf 126 Millionen Euro verbessert. Das EBIT habe sich allerdings um 1,6 Millionen Euro auf 71,5 Millionen Euro verringert. Der Nachsteuergewinn habe sich aber dennoch wegen einer niedrigeren Steuerbelastung um 3% auf 45,9 Millionen Euro 1,54 Euro je Aktie erhöht. Im Bereich Wiring Systems habe sich bei einem Umsatzanstieg um knapp 66% auf 840,1 Millionen Euro das EBIT um 2,5 Millionen Euro auf 28,4 Millionen Euro verringert. Dabei sei der Umsatzanstieg fast vollständig auf die Übernahme LEONI Wiring Systems France (LWSF) zurückzuführen gewesen. Effekte aus der Neubewertung im Rahmen der Kaufpreisverteilung von LWSF und umfangreiche Vorleistungen für neue Aufträge aus der Fahrzeugindustrie hätten sich aber negativ auf die Gewinnentwicklung ausgewirkt. Im Bereich Wire & Cable Solutions habe bei einem Umsatzanstieg um 12% auf 750,5 Millionen Euro trotz deutlich gestiegener Rohstoffkosten das EBIT um 0,8 Millionen Euro auf 44,7 Millionen Euro verbessert werden können. Die veröffentlichten Zahlen seien nach Ansicht der Analysten von AC Research positiv ausgefallen. Umsatzseitig habe der Konzern massiv von der Akquisition von LWSF profitiert. Dabei habe sich die neue Tochter besser entwickelt als erwartet. Für das Gesamtjahr 2008 rechne die Konzernleitung weiterhin mit einem Umsatz von mindestens 3 Milliarden Euro und einem EBIT von rund 140 Millionen Euro. Auf Basis der Halbjahreszahlen würden die Planzahlen gut erreichbar erscheinen. Auf der anderen Seite sehe man in den kommenden Quartalen grundsätzlich aber auch steigende gesamtwirtschaftliche Risiken für das Unternehmen. So rechne man neben einer Rezession in den USA auch mit einer weiteren deutlichen wirtschaftlichen Abkühlung in Europa. Allerdings verfüge das Unternehmen über eine relativ geringe Präsenz im derzeit besonders schwierigen US-Markt. Gleichzeitig sei der Konzern aber international breit aufgestellt und könne so Schwächen in einzelnen Märkten besser ausgleichen. Beim gestrigen Schlusskurs von 28,24 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2008e von knapp 10 weiterhin relativ moderat bewertet. Daher rechne man in den kommenden Monaten mit einer Outperformance der Aktie im Vergleich zum Gesamtmarkt. Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien von LEONI zu kaufen. (Analyse vom 12.08.2008) (12.08.2008/ac/a/d)

Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von AC Research, Henning Wagener, empfiehlt weiterhin, die Aktien von LEONI (ISIN DE0005408884/ WKN 540888) zu kaufen. Die Gesellschaft habe Zahlen für das abgelaufene erste Halbjahr 2008 bekannt gegeben. Demnach habe das Unternehmen in diesem Zeitraum die Umsatzerlöse im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode um 35% auf 1,59 Milliarden Euro steigern können. Das EBITDA habe sich gleichzeitig um 17% auf 126 Millionen Euro verbessert. Das EBIT habe sich allerdings um 1,6 Millionen Euro auf 71,5 Millionen Euro verringert. Der Nachsteuergewinn habe sich aber dennoch wegen einer niedrigeren Steuerbelastung um 3% auf 45,9 Millionen Euro 1,54 Euro je Aktie erhöht. Im Bereich Wiring Systems habe sich bei einem Umsatzanstieg um knapp 66% auf 840,1 Millionen Euro das EBIT um 2,5 Millionen Euro auf 28,4 Millionen Euro verringert. Dabei sei der Umsatzanstieg fast vollständig auf die Übernahme LEONI Wiring Systems France (LWSF) zurückzuführen gewesen. Effekte aus der Neubewertung im Rahmen der Kaufpreisverteilung von LWSF und umfangreiche Vorleistungen für neue Aufträge aus der Fahrzeugindustrie hätten sich aber negativ auf die Gewinnentwicklung ausgewirkt. Im Bereich Wire & Cable Solutions habe bei einem Umsatzanstieg um 12% auf 750,5 Millionen Euro trotz deutlich gestiegener Rohstoffkosten das EBIT um 0,8 Millionen Euro auf 44,7 Millionen Euro verbessert werden können. Die veröffentlichten Zahlen seien nach Ansicht der Analysten von AC Research positiv ausgefallen. Umsatzseitig habe der Konzern massiv von der Akquisition von LWSF profitiert. Dabei habe sich die neue Tochter besser entwickelt als erwartet. Für das Gesamtjahr 2008 rechne die Konzernleitung weiterhin mit einem Umsatz von mindestens 3 Milliarden Euro und einem EBIT von rund 140 Millionen Euro. Auf Basis der Halbjahreszahlen würden die Planzahlen gut erreichbar erscheinen. Auf der anderen Seite sehe man in den kommenden Quartalen grundsätzlich aber auch steigende gesamtwirtschaftliche Risiken für das Unternehmen. So rechne man neben einer Rezession in den USA auch mit einer weiteren deutlichen wirtschaftlichen Abkühlung in Europa. Allerdings verfüge das Unternehmen über eine relativ geringe Präsenz im derzeit besonders schwierigen US-Markt. Gleichzeitig sei der Konzern aber international breit aufgestellt und könne so Schwächen in einzelnen Märkten besser ausgleichen. Beim gestrigen Schlusskurs von 28,24 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2008e von knapp 10 weiterhin relativ moderat bewertet. Daher rechne man in den kommenden Monaten mit einer Outperformance der Aktie im Vergleich zum Gesamtmarkt. Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien von LEONI zu kaufen. (Analyse vom 12.08.2008) (12.08.2008/ac/a/d)

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.