Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.06.1998 - 

In Deutschland mit neuem Management-Team und Front-Office-Tools

Aktionäre beklagen Baans halbherzige Informationspolitik

Die Investoren von ABP forderten von Baan mehr Offenheit in der Berichterstattung und eine größere Transparenz bei den Buchungspraktiken. Künftig sollen im stärkeren Maße Außenstehende die Aufgaben des Aufsichtsrat wahrnehmen, berichtet die "Financial Times". Außerdem wollen die Verantwortlichen die Unabhängigkeit der Baan-Unternehmen untereinander in Zukunft deutlicher machen.

Die von Paul Baan geführte Baan Investment ist größter Anteilseigner an der Company und hat dieser einige Aufträge aus der Industrie verschafft. Seine Tätigkeit als Aufsichtsratsmitglied habe nicht gerade zu einer offenen Unternehmenspolitik beigetragen, bemängelten die Aktionäre. Trotz der Gegenstimmen von ABP wurde Paul als Aufsichtsratsmitglied wiedergewählt. Jan Baan schlug jedoch vor, auf einer außerordentlichen Sitzung im Laufe des Jahres, die Besetzung des Gremiums zu prüfen.

Die Baan-Aktie geriet Anfang Mai stark unter Druck. Die Niederländer wurden von der amerikanischen Aufsichtsbehörde (SEC) zum Rapport gebeten (siehe CW 18, 20 und 21), um ihre Rechnungslegungspraktiken von Leasinggeschäften darzulegen.

Unverständnis über die zugeknöpfte Informationspolitik der Company zeigte Jürgen Richter, neuer Geschäftsführer der Baan Deutschland GmbH: "Ich wäre da offensiver rangegangen. Unsere Ergebnisse sind schließlich nicht schlecht." Nur aus Unsicherheit über die neuen US-Buchungsvorschriften (SOP 97-2) habe man im ersten Quartal vorsichtshalber 43 Millionen vom Umsatz aus Partnergeschäften zurückgestellt.

Über die Buchungspraktiken hätte man deutlicher aufklären müssen: "Das wäre dann vielleicht ein reinigendes Gewitter gewesen, aber Kunden und Aktionäre hätten besser verstanden was bei Baan intern passiert", erklärt Richter. Ende Mai stellte er in München sein neues Management-Team vor. Ihm gehören Holger Hegemann als Marketing Director, Wim Heijting, Chief Operating Officer, und Thomas Holz, Vice-President für Baans Front-Office-Systeme, an. Holz zeigte Baans Lösungen im Bereich Vertrieb- und Marketing, Kundendienst und Produktkonfiguration.