Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.08.2005

Aktive Karriereplanung zahlt sich aus

Yasmine Limberger 
Zurückhaltung gilt zwar in manchen Situationen als Zierde, doch nicht unbedingt bei der Jobsuche. Gerade erfahrene IT-Spezialisten sollten Eigeninitiative zeigen.

Wenn sich ein Headhunter meldet, fühlen sich zwar viele erfahrene Mitarbeiter geschmeichelt, zögern jedoch, das Angebot genauer zu prüfen. Viele sorgen sich, dass jemand etwas von der Bewerbung mitbekommen könnte. Außerdem fürchten viele, aufgrund von Fusionen oder Entlassungen im neuen Unternehmen schnell wieder auf der Straße zu stehen.

Mehr zum Thema

www.computerwoche.de/go/*78080: Chancen und Risiken eines Jobwechsels;

*80161: Jobsuche für ältere Mitarbeiter;

*73185: Den nächsten Karriereschritt wagen.

Stellenanzeigen in Fachmagazinen schaffen zwar Vertrauen beim Leser, doch nur wenige Professionals bewerben sich anschließend wirklich. Viele durchstöbern Online-Jobbörsen, um ihren Marktwert zu testen, ohne selbst aktiv zu werden. Auf Fachmessen sprechen Interessierte mit Wettbewerbern über Karrierechancen, schrecken aber auch hier vor einer Bewerbung zurück. Wer es dagegen wagt, den plagen Zweifel, ob ein Wechsel Risiken birgt. Fast nur Bewerber, in deren Unternehmen Unsicherheit herrscht, sind bereit, die Jobsuche selbst aktiv anzugehen. Wer etwas erreichen möchte, sollte bereit sein, gewisse Risiken für die eigene Karriere einzugehen, denn ein Jobwechsel kann die Karriere beschleunigen. Nach drei bis fünf Jahren bietet sich ein Wechsel an, um den Anschluss nicht zu verlieren.

Bewerber können das Risiko vermindern, wenn sie sich vorab beispielsweise genau über Marktposition und Wettbewerber informieren. Wichtig sind Unternehmenskennzahlen wie Umsatz, Gewinn, Investitionen, Mitarbeiter, Firmenstrategie und mögliche Fluktuationen im Management. Auch die Unternehmenskultur kann Hinweise geben, ob sich ein Wechsel lohnt. Interessant ist auch, wie der neue Arbeitgeber in die Weiterbildung seiner Angestellten investiert. Aufschlussreich ist, ob Ziele für die angebotene Position klar definiert sind.

Tipps für den erfolgreichen Jobwechsel im Überblick:

- Angebote von Headhuntern prüfen und Lebenslauf mit Angaben zu Qualifikationen, Berufserfahrungen und Erwartungen an den neuen Job bereithalten.

- Regelmäßig in Online-Jobbörsen stöbern und sich auf interessante Angebote auch bewerben.

- Fachzeitschriften lesen, um Nachrichten über den Markt, Branchen und Unternehmensstrategien zu verfolgen.

- Das eigene Netzwerk nutzen, um sich mit Bekannten und Freunden über offene Stellen und Karriereperspektiven bei deren Arbeitgebern zu informieren. Freunde bei interessanten Arbeitgebern bitten, dort eine (Initiativ-)Bewerbung direkt bei der Personalabteilung abzugeben.

- Gut vorbereitet zum Vorstellungsgespräch kommen.

- Zum Bewerbungsgespräch möglichst eine halbe Stunde früher ins Unternehmen kommen, am Empfang warten und diese Zeit nutzen, um zu beobachten, wie die Mitarbeiter untereinander kommunizieren. Auf das Corporate Design achten und den Kleidungsstil analysieren, um herauszufinden, ob man sich in dieser Umgebung wohl fühlen würde.

- Während des Gesprächs alle offenen Fragen klären, bis ein präzises Bild davon entsteht, worauf man sich einlässt.

- Das Gehalt nicht als wichtigste Motivation ansehen, sondern die Perspektiven bewerten.

- Wenn es ein konkretes und attraktives Angebot gibt, sollten sich Bewerber zügig innerhalb von zwei Wochen entscheiden und nicht darauf warten, dass etwas Besseres kommt. (iw)