Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.09.2000 - 

Broadbase erweitert sein Portfolio

Aktivitäten im Marketing, Vertrieb und Sales auswerten

22.09.2000
MÜNCHEN (CW) - Der auf Software für die Kunden- und Marketing-Analyse für E-Commerce und CRM spezialisierte Hersteller Broadbase hat seine bisherigen Produkte zur "E-Suite 4.0" zusammengefasst. Zudem versucht das Unternehmen seine Position im Markt durch Aufkäufe und Kooperationen mit Broadvision und Ariba zu stärken.

Analytische Anwendungen (Data Marts) stammen von Spezialisten wie Broadbase oder Epiphany, aber auch zunehmend von traditionellen Herstellern von Produkten für Business Intelligence. Sie alle versprechen Software, mit der sich insbesondere Daten aus CRM- und E-Commerce-Lösungen umfassender auswerten sowie für die verbesserte Kundenansprache und Werbemaßnahmen nutzen lassen. Broadbase bietet hierzu eine ganze Reihe von Softwarelösungen an, die auf ein bestimmtes Anwendungsszenario zugeschnitten sind. Mit der kürzlich vorgestellten E-Suite 4.0 hat das hierzulande in Frankfurt ansässige Unternehmen nun zusätzlich ein Rundumpaket vorgestellt, das eine enge Verzahnung aus Analyse- und Marketing-Werkzeugen inklusive Workflow bieten soll.

Bessere Ansprache der KundenNeu ist die Möglichkeit, auf einfache Weise Kundenprofile zu erstellen. Diese basieren auf dem Einkaufsverhalten und der Kundenhistorie und lassen sich wiederum dem Kunden-Management-Modul für die personalisierte Interaktion mit dem Klienten übermitteln. Letztere kann über eine Workflow-Engine individuell gesteuert und gestaltet werden. Marketing-Mitarbeiter haben zudem die Gelegenheit, für sie besonders interessante Analysen zu abonnieren und sich per E-Mail über Veränderungen in den Berichten benachrichtigen zu lassen. Schließlich stellt Broad-base für die leichtere Implementierung und Anpassung einer analytischen Anwendung thematisch geordnete Auswertungen als "Best Practices" bereit. Sie decken laut Hersteller gängige Fragestellungen aus Marketing, Vertrieb und Support ab.

Parallel zur Produktentwicklung versucht der Hersteller, das eigene Portfolio durch Übernahmen zu ergänzen, um in dem noch sehr kleinen Makt für analytische Anwendungen besser ins Geschäft zu kommen. So erwarb man im Juli per Aktientausch die Firma Panop.com, die eine so genannte Realtime-Recommendation-Engine bietet, mit der sich in Echtzeit kontextsensitive, personalisierte Empfehlungen an die Kunden via Internet, WAP, E-Mail oder Call-Center erzeugen lassen. Außerdem ist geplant, den auf Analysesoftware für B-to-B-Marktplätze spezialisierten US-Anbieter Decisionism zu kaufen.

Kooperationen und OEM-Vereinbarungen sollen zusätzlich helfen, die Reichweite der Produkte zu erhöhen. So wird man in Deutschland beispielsweise künftig enger mit der auf Business Intelligence spezialisierten Unternehmensberatung Mummert & Partner aus Hamburg zusammenarbeiten. Mit dem Anbieter von E-Commerce-Software Broadvision wurde vereinbart, dessen Produktsuite "One-to-One" zum einen durch die Entwicklung einer Software für die Kundenanalyse und zum anderen durch das Broadbase-Produkt "E-CRM-Suite" zu erweitern. Ein vergleichbares Abkommen besteht auch seit kurzem mit dem Broadvision-Konkurrenten Ariba. Dieser will die eigene "B2B Commerce Platform" durch Broadbase Analysesoftware für E-Procurement ergänzen und noch in diesem Quartal auf den Markt bringen.