Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.05.1984 - 

Erweiterungen im IBM-Anwendungssystem:

Aktiwe Benutzestationen verdoppelt

STUTTGART (pi) - Das IBM-Anwendungssystem (AS), ein Paket für die Individuelle Datenverarbeitung (IDV) in den Fachabteilungen, bieten die Stuttgarter jetzt mit neuen und verbesserten Punktionen an. Die Erweiterungen umfassen die Bereiche Unternehmensplanung, Projektsteuerung, Statistik, Grafik und Textverarbeitung. Das System wird im IBM-Rechenzentrum seit 1975 als nationaler und seit 1978 als internationaler Service angeboten.

Im Rahmen der Unternehmensplanung können nun die Auswirkungen von Änderungen im Planungsmodell durch Umkehranzeige am Bildschirm direkt sichtbar gemacht und einzelne Planungszeilen markiert und zur sofortigen grafischen Darstellung verwendet werden.

Im Bereich Netzplantechnik und Projektsteuerung wurden als neue Funktionen die Risikoanalyse und die grafische Anzeige von Netzplänen am Bildschirm hinzugefügt. Bei den statistischen Verfahren ist es jetzt möglich, die Berechnungen sofort grafisch darzustellen.

Bei der Textverarbeitung erweitern Textbausteine, Rahmendarstellungen, Abbildungs- und Schlagwortverzeichnisse sowie eine neue Funktion für einfache Korrespondenz die Einsatzmöglichkeiten von AS. Außerdem besteht die Möglichkeit, zusätzlich auch 3D-Grafiken zu erstellen.

In Unternehmen, die AS unter dem Betriebssystem VM auf dem eigenen Rechner einsetzen wollen, können jetzt 120 statt bisher 60 Datenstationen gleichzeitig aktiv sein. Die maximale Größe einer Datei ist 64 MByte; VSAM-Dateien können direkt gelesen werden. Das erweiterte AS unterstützt den großformatigen Plasma-Bildschirm IBM 3290 sowie die Verbindung zu dem Bürokommunikationsprogramm PROFS (Professional Office System).

Bei dem seit Juni 1983 angebotenen Servicekonzept "AS Information Center" wird der beim Kunden speziell für AS eingesetzte Rechner vom IBM Rechenzentrum aus gesteuert, so daß für den Kunden ein nahezu bedienerloser Betrieb ermöglicht wird. Das neue "AS Information Center Modell 2" erweitert nun den Kreis der maximal aktiven Benutzerstationen von 20 auf 40. Die für dieses Konzept vorgesehenen Rechner wurden um die Modelle 4 und 5 des Systems IBM 4361 erweitert. Neu ist bei dieser Angebotsform auch, daß die Unterstützung von bis zu drei entfernt installierten Terminal-Cluster ermöglicht wird, so daß auch Filialen und Niederlassungen an dem bedienerlosen AS-Service teilhaben können.

IBM beabsichtigt, bei der Weiterentwicklung des IBM AS die Anforderungen der IDV und die ständig wachsende Zahl der Anwender besonders zu berücksichtigen. Die Stuttgarter planen deshalb die bestehenden drei Angebotsformen für AS (RechenzentrumService, Lizenzprogramm VM/AS, AS Information Center) um eine MVS-Version zu erweitern.