Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.08.1999 - 

Luminate warnt Operator vor dem System-GAU

Alarmkomponente für SAP R/3 wacht über Systemparameter

MÜNCHEN (CW) - Können Sie schnell genug auf Probleme Ihrer R/3-Anwendungen reagieren? Luminate stellt jetzt den "Exeption Alert" vor, der Systemverwalter im Fehlerfall automatisch benachrichtigen soll.

Welcher R/3-Operator oder Basisbetreuer kennt das nicht: Die User meckern, weil die Antwortzeiten zu lang sind, ein Anwendungs-Server ist abgestürzt, oder eine entfernte Niederlassung erhält keine Daten mehr. Mit dem R/3-eigenen Tool "CCMS "lassen sich solche Probleme kaum vorhersagen. Luminate for R/3 Exeption Alerts (www.luminate.com) dagegen soll Systemverwalter möglichst schon vor dem Crash auf Probleme aufmerksam machen.

Dazu lassen sich Grenzwerte etwa für die Größe von Datenbank-Tablespaces oder die Dauer von Transaktionen festlegen. Der laufende Betrieb wird dann in unterschiedlichen Dateien protokolliert. Wird ein Grenzwert unter- oder überschritten, erfolgt eine automatische Benachrichtigung des Operators, der die Ursachen der Probleme anhand der Protokolle analysieren kann. So hat er etwa die Möglichkeit, Prozesse oder Transaktionen bis auf Einzelbenutzerebene zu untersuchen und zu erkennen, wo es kneift. Diese personenbezogene Auswertung bedarf hierzulande allerdings der Zustimmung des Betriebsrats.

Versendet werden die Systemalarme im Simple Network Management Protocol (SNMP), als E-Mail oder Text-File. Daneben können die Alerts auch in der Konsole "Patrol BMC" angezeigt werden. Luminates Management-System läuft auf einem separaten NT-Server, auf dem ein NT-Event-log mitgeschrieben wird. Die Walldorfer haben die Lösung BAPI-zertifiziert (Business Application Programming Interface), wodurch eine rasche Integration mit R/3 möglich sein soll.