Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.01.1989 - 

Muttergesellschaft sorgt bei SEL wieder für Ruhe:

Alcatel holt Lohr nach Paris

STUTTGART (bk) - Helmut Lohr hat seine Position als Vorstandsvorsitzender der Standard Elektrik Lorenz AG (SEL), Stuttgart, zur Verfügung gestellt. Er wird zum 1. März 1988 in Paris als Vice President for corporate development bei der SEL-Muttergesellschaft Alcatel N.V. tätig werden.

Mit dieser Maßnahme scheint die Konzernzentrale ihre Stuttgarter Tochtergesellschaft aus den Negativschlagzeilen nehmen zu wollen, die SEL durch Helmut Lohr seit einigen Wochen beschert werden. Bekannterweise ermittelt die Staatsanwaltschaft Heilbronn seit Ende letzten Jahres gegen den SEL-Chef wegen des Verdachts der Untreue sowie in steuerrechtlichen Fragen (siehe auch COMPUTERWOCHE 3/89, vom 13. Januar, Seite 42).

Nach Auskunft von Wolfgang Schmid, Leiter der SEL-Fachpressestelle, trug sich Lohr allerdings schon längere Zeit mit dem Gedanken, eine neue Position bei Alcatel zu übernehmen - nicht zuletzt wegen seiner Aufgaben im Board of Management bei der SEL-Mutter. Alcatel habe jedoch so schnell wie möglich auf den Wirbel um Lohr reagieren und ihn aus der Schußlinie nehmen müssen, damit bei SEL wieder Ruhe einkehre.

Die Nachfolge von Lohr ist bislang noch ungeklärt. Gute Karten, so wurde aus Stuttgart bestätigt, hat derzeit Gerhard Zeidler (52), der im SEL-Vorstand die Verantwortung für die fünf Unternehmensbereiche Bahnen, Kabel, Übertragungs- und Vermittlungssysteme sowie Verteidigung und Luftfahrt trägt und zudem die Leitung der Zentralabteilungen Patent- und Lizenzwesen sowie der Preisstelle innehat.

Allerdings, so Wolfgang Schmid, seien auch andere Vorstandsformen denkbar. So könne beispielsweise ein kollektiver Vorstand oder aber auch ein Vorstandssprecher das Unternehmen leiten.