Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

TK-Hersteller wieder in der Gewinnzone


06.03.1998 - 

Alcatels Geräte kombinieren Telekommunikation und Internet

Nachdem in den meisten Industrienationen der Sprachverkehr laut Alcatel nur noch um sechs bis zwölf Prozent pro Jahr wächst, der Datenverkehr aber mit jährlichen Steigerungsraten von zehn bis 20 Prozent aufwartet, sehen sich die traditionellen TK-Hersteller zu einer Umorientierung gezwungen. Die Stuttgarter Alcatel SEL AG setzt künftig auf das Internet als Wachstumsmotor. Vom Internet-Telefon über das Mobilfunk-Handy bis zum Satellitensystem Skybridge bietet der Konzern Kombi-Lösungen an, die beide Kommunikationswelten vereinen.

Eine Umorientierung, die das Unternehmen auch mit Sicht auf seine Ertragslage vollziehen muß. Für 1998 rechnet nämlich Gottfried Dutiné, Vorsitzender des Vorstands der Alcatel SEL AG, mit einem Umsatzrückung in Höhe von 500 Millionen Mark. Grund hierfür sind laut Dutiné die ausbleibenden Aufträge der Telekom, die bislang mit der Digitalisierung ihres Netzes für eine gute Auftragslage sorgte. Insgesamt konnte der Konzern nach vorläufigen Berechnungen im letzten Geschäftsjahr seinen Umsatz um rund 20 Prozent auf 5,7 Milliarden Mark steigern und so nach Angaben des Managers mehr als eine schwarze Null verbuchen.

Neue Produkte und Service-Angebote sollen einen Teil der Mindereinnahmen abfangen. Eine Lösung ist beispielsweise das Alcatel-Handy "One Touch COM", ein Mobiltelefon, das Handy, elektronischen Organizer und Terminal für den drahtlosen Internet-Zugang in einem Gerät vereint. Auf diese Weise können die Anwender nicht nur die Mobilfunk-üblichen GSM-Nachrichten verschicken, sondern auch ihre E-Mails abrufen und versenden. Mit Hilfe des integrierten Terminplaners sind die Benutzer zudem in der Lage, Termine in Echtzeit abzustimmen. Über eine Infrarot-Schnittstelle ist die Synchronisation mit Desktop- und Notebook-Rechnern realisierbar. Die Bedienung des Handys erfolgt über die Berührung von Symbolen auf der grafischen Benutzeroberfläche.

Auf der "One-touch"-Idee basiert auch das für Sommer geplante "Internet Screenphone", ein Telefon, das laut Alcatel dem Heimanwender ohne PC den einfachen Zugang zum Internet eröffnet. Dazu verfügt das Gerät neben Telefonhörer und Tastur über einen Bildschirm. Dieser ist als Touchscreen ausgeführt und kann via Finger oder Griffel bedient werden. Ein integrierter Browser und intelligente Bildschirmsymbole erleichtern die Navigation durch das Internet.