Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.02.1990 - 

Version wurde um 75 Funktionen erweitert

Aldus stellt Pagemaker 4.0 zunächst nur für den Mac vor

MÜNCHEN (CW) - Besonders bei den professionellen Anwendern in Layout und Grafik wird die Version 4.0 des Pagemakers ihre Freunde finden. Vorerst ist das Produkt der Hamburger Aldus Software GmbH nur für den Macintosh verfügbar. DOS- und OS/2-Anwender können in den nächsten Monaten mit einem Release rechnen.

Im Vergleich zum Pagemaker 3.5 enthält das neue Programm 75 Funktionen mehr. Den Schwerpunkt setzt das Software-Haus auf verbesserte typografische Leistung.

Rechtschreibkontrolle in zehn Sprachen

Es ist möglich, den Text in 90-Grad-Schritten rotieren zu lassen. Ein Drehvorgang im Ein-Grad-Modus wurde nach Angaben von Gerd Hundt, VertriebsIeiter von Aldus, nicht

realisiert, da der Aufwand nicht im Verhältnis zum Nutzen stehe: "85 Prozent der Anwender sind mit einer Viertelkreis-Option zufrieden."

Für das Schriften-Styling wurden Funktionen, wie das Dehnen und Verschmälern von Buchstaben, wählbare Schriftgröße von vier bis 650 Punkt in 1/10-Punkt-Schritten sowie automatisches Kerning der Texte in Ein-Millimeter-Schritten, eingebaut.

Die lang entbehrte Textverarbeitung ist jetzt integriert. Sie bietet unter anderem eine Rechtschreibkontrolle in zehn Sprachen. Durch Features wie Suchen, Ersetzen und einen separaten Tabellen-Editor läßt sich das Programm wie ein Standard-Textprogramm nutzen.

Bei den Layout-Funktionen ist die sogenannte "Schusterjungenregelung" eingebaut, mit der Absatzanfänge am Ende einer Spalte vermieden werden. Außerdem lassen sich einzelne Dateien zu einem Dokument mit bis zu 999 Seiten zusammenfassen. Das Programm erstellt auf Wunsch ein Inhaltsverzeichnis oder einen Index mit Querverweisen.

Pagemaker 4.0 ist ab Ende April für rund 2800 Mark erhältlich. Das Update für die Versionen Pagemaker 3.0 und 3.5 kostet 569 Mark. Mit einem Release für OS/2- und DOS-Rechner kann der Anwender erst rechnen, wenn eine verbesserte grafische Benutzeroberfläche für diese PCs entwickelt wurde. Nach Angaben des Unternehmens soll es dann nicht lange dauern, bis auch für diese Betriebssysteme eine neue Version verfügbar ist. +