Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.05.2000 - 

Dresdner-Bank-Tochter eröffnet Online-Marktplatz

Allago: Elektronische Beschaffung für mittelständische Firmen

MÜNCHEN (CW) - Die Dresdner-Bank-Tochter Allago GmbH, Bad Vilbel, bietet insbesondere dem Mittelstand mit ihrer Website "allago. de" eine Einkaufsplattform an. Die Firmen, die hier bestellen, erhalten die Preisvorteile eines Großkunden. Zudem lassen sich dort partiell Bestellvorgänge hinterlegen und damit automatisieren. Die Einkaufskosten sinken laut Boston Consulting dadurch um bis zu 35 Prozent.

Derzeit hat Allago rund 10000 Artikel des Großhändlers Kaut-Bullinger GmbH & Co. KG, Taufkirchen bei München, im Angebot. Der Büroausstatter übernimmt auch die Logistik für den Internet-Dienstleister, der im Februar dieses Jahres gegründet wurde. Noch in diesem Monat soll der Dresdner-Bank-Spross zur Aktiengesellschaft umgewandelt und bis Ende 2001 an die Börse gebracht werden.

Die Einkaufsplattform selbst basiert auf der Software "Intershop Enfinity" der Intershop AG, Jena. Wie Gerhard Otterbach, Bereichsleiter und Direktor der Dresdner Bank sowie Geschäftsführer der Allago GmbH, erläutert, benötigen Allago-Kunden lediglich einen PC mit Internet-Zugang. Spezielle Einkaufslisten, zum Beispiel für die Ausstattung eines neuen Mitarbeiters lassen sich direkt auf der Site definieren und speichern. Bei der Bestellung müssen die Kunden lediglich noch mitteilen, wie viele neue Mitarbeiter zu versorgen sind. Auch können beispielsweise Limits angegeben werden, bis zu denen Mitarbeiter bestellen können, ohne die Vorgesetzten einzuschalten.

Bei der ersten Order müssen sich die Kunden online oder per Telefon und Fax mit einer Kreditkartennummer registrieren lassen. Anschließend können sie mit dem Benutzernamen und einem Passwort einkaufen. Die Verschlüsselung der Daten basiert auf der SSL-Technik (SSL = Secure Sockets Layer).

Der Wert einer Warensendung muss mindestens 60 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer betragen. Die Lieferung erfolgt frei Haus. Eine Preisstaffelung gibt es nicht, da die Preise im Vorfeld von Allago mit Kaut-Bullinger vereinbart wurden. Einen Rabatt von zwei Prozent gewährt Allago jedoch den Kunden, die mit der Dresdner Business Card zahlen. Ab Juni dieses Jahres sollen auch ein Lastschriftverfahren und das Bezahlen auf Rechnung möglich sein.