Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.06.2004 - 

Rückblende

Alles anders im Datenbankmarkt?

IBM vor Oracle und Microsoft - diese Rangfolge im weltweiten Datenbankmarkt druckten wir in der vergangenen Woche (CW23/04, Seite 12: "Datenbankmarkt ist wieder im Aufwind") und bezogen uns dabei auf Marktforschungsergebnisse von Gartner. Die Analysten hatten ihrer Untersuchung die Lizenzverkäufe des vergangenen Jahres zugrunde gelegt. IBM hielt demnach bei einer 4,9prozen-tigen Umsatzsteigerung einen Anteil von 2,5 Milliarden Dollar (35,7 Prozent Marktanteil) am insgesamt 7,1 Milliarden Dollar schweren Markt. Oracle wuchs lediglich um 2,4 Prozent auf ein Marktvolumen von 2,3 Milliarden Dollar (32,6 Prozent).

IDC hat nun ebenfalls Datenbank-Zahlen herausgebracht und dabei zusätzlich zu den Lizenz- auch die Wartungseinnahmen berücksichtigt. Das weltweite Marktvolumen liegt nach dieser Rechnung bei 13,6 Milliarden Dollar. Oracle hält mit 5,4 Milliarden Dollar (39,8 Prozent) die Spitzenposition, gefolgt von IBM mit 4,25 Milliarden Dollar Umsatz (31,3 Prozent). Während Big Blue um 5,5 Prozent gewachsen ist, konnte Oracle um 8,6 Prozent zulegen.

Im Datenbankmarkt herrscht damit erst einmal Frieden: IBM wird sich mit Bezug auf Gartner als Marktführer feiern lassen, Oracle wird dasselbe tun und sich auf IDC berufen. Beide sollten jedoch nicht vergessen: Das stärkste Wachstum erzielte nach beiden Statistiken Herausforderer Microsoft mit elf (Gartner) beziehungsweise 14,7 Prozent (IDC). (hv)