Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Ashton-Tate mit katastrophalem Quartalsergebnis

Alles wartet jetzt auf die fehlerfreie Dbase-IV-Version 1.1

10.11.1989

TORRANCE (IDG) - Beobachter scheinen stärker am Auslieferungstermin für Ashton-Tates Dbase-IV-Version 1.1 interessiert zu sein, als an den schlechten Quartalsergebnissen des Datenbank-Produzenten.

Der von Ashton-Tate eingefahrene Verlust in Höhe von 19,4 Millionen Dollar im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres setzte niemanden in Erstaunen. Selbst der Aktienkurs gab nach der Veröffentlichung nicht nach.

"Wir haben alle ein schlechtes Quartalsergebnis erwartet - und das hat sich eingestellt", sagte der New Yorker Broker Thomas Galvin gegenüber der COMPUTERWOCHE-Schwester "Computer -World". Für Ashton-Tates Zukunft sei vor allem die "Gesundheit" des neuen PC-Datenbankprogramms Dbase IV entscheidend. Für den Software-Produzenten, der allein mit Dbase 65 Prozent seines Umsatzes macht, ist eine fehlerfreie Dbase-IV-Version absolut überlebenswichtig Folgerichtig erwartet Unternehmenschef Ed Esber mit der Auslieferung der Version 1.1, die demnächst in den Beta-Test gehen soll, ein besseres Ergebnis.

Nicht alle sehen die Zukunft des Software-Herstellers so optimistisch: Nancy McSharry, IDC-Software-Analystin, weist auf die prinzipielle Schwäche eines Unternehmens hin, das von einem Produkt abhängig ist: "Bevor sich Ashton-Tate an die Entwicklung neuer Produkte machen kann, muß erst eine funktionierende Dbase IV-Version auf den Markt." Bis dahin seien alle Entwicklungskapazitäten gebunden.

Unternehmensrepräsentanten sind allerdings zuversichtlich, bald die Version 1.1 ausliefern zu können Kunden - so hieß es - die bereits mit Version 1.0 gearbeitet hätten, bekämen das Upgrade kostenlos. Allem Zweckoptimismus zum Trotz wollte Esber keine Aussage über den Zeitrahmen des Beta-Tests machen, geschweige denn einen voraussichtlichen Auslieferungstermin für die neue Version nennen.