Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.10.2002 - 

In München laufen die Drähte zusammen

Allianz bindet Standorte via VPN an

MÜNCHEN (CW) - Die Allianz-Gruppe verknüpft über das IP-Netz des Carriers Equant rund 100 Standorte in 68 Ländern. Das VPN dient unter anderem als Basis für das Finanzberichtswesen zum Hauptsitz der Holding in München.

Der im Versicherungs-, Bank- und Vermögensverwaltungsgeschäft tätige Finanzkonzern löst mit dem neuen Netz eine Vielzahl von Eins-zu-eins-Verbindungen ab. Laut Markus Schröder, Leiter Infrastructure Developement & Operations bei der Allianz AG, sind nach einer Projektlaufzeit von rund sechs Monaten bereits 86 Standorte in 42 Ländern angebunden. Auch wenn das Projekt technisch wenige Besonderheiten aufweist, handelt es sich doch um eine der größten Installationen dieser Art weltweit. Die Bandbreiten schwanken je nach Datenvolumen der einzelnen Niederlassungen zwischen 128 Kbit und 34 Mbit.

"Die schnelle Implementierung war möglich, weil Equant nicht nur über ein globales Netz verfügt, sondern offensichtlich auch das Management von lokalen Providern gut im Griff hat", lobt Schröder die Zusammenarbeit mit dem Carrier. Über das VPN läuft eine Vielzahl von Anwendungen, darunter SAP-Lösungen, Lotus Notes und ein System für den Aktienhandel sowie das unternehmensweit eingesetzte Intranet. Equant stellt neben der Infrastruktur auch Managed Firewalls, Remote Access mit Ipsec-Verschlüsselung sowie Projekt- und andere Services. (rg)