Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.03.1997 - 

Börsenspot

AlliedSignal: Qualität und Rendite

Von Arnd Wolpers*

Zu den eher defensiven Investments unter den US-Technologiewerten gehört AlliedSignal. Seit Anfang der 90er Jahre konnte sich der Titel in der Spitze mehr als vervierfachen. Der Kursanstieg verlief in einem gleichmäßigen Aufwärtstrend ohne allzu große Schwankungen. Als Ursachen der "zuverlässigen" Entwicklung sind unter anderem zu nennen: die große Zuverlässigkeit der vom Unternehmen prognostizierten Geschäftsentwicklung, der solide bilanzielle Status (verhältnismäßig wenig Fremdkapital) sowie das stabile Umsatz- und Gewinnwachstum.

Die US-Company, schwerpunktmäßig als Zulieferer im Bereich Luft- und Raumfahrt im Geschäft, hat in den vergangenen Jahren ein Qualitäts-Management-Programm umgesetzt, das die Interessen der Kunden und die Rendite der Aktionäre in den Mittelpunkt des Handelns rückte. Zudem könnte der Luftfahrtbereich neben dem internen Wachstum auch durch Akquisitionen erweitert werden. Das AlliedSignal-Management kündigte an, eine größere Übernahme zumindest ins Auge zu fassen. Derzeit erwirtschaftet das Unternehmen einen Jahresumsatz von knapp 15 Milliarden Dollar. Bis zum Jahr 2000 gehen Analysten von einem Anstieg der Einnahmen auf 19 Milliarden Dollar aus. Nach 3,63 Dollar im zurückliegenden Geschäftsjahr und 4,15 Dollar im laufenden Fiskaljahr werden für 1998 4,80 Dollar Gewinn je Aktie erwartet. Damit ist AlliedSignal mit dem lediglich 14,6fachen des geschätzten 1998er-Gewinns bewertet. Vor diesem Hintergrund sollte die Aktie besser als der Marktdurchschnitt in Wall-Street abschneiden können.

* Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.