Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Die Wette gilt einem guten Zweck


14.11.1997 - 

Alpha am Ende? Oder: Warum eine soziale Einrichtung zum Gewinner wird

CW-Redakteur Jan-Bernd Meyer hatte in der CW unter anderem kommentiert: "Die Wette gilt: Dieses Abkommen ist ein Danaergeschenk von Intel an DEC und der Anfang vom Ende der Alpha-Technologie." Dieser Satz und weitere Folgerungen aus dem Intel-DEC-Deal haben Digital nicht ruhen lassen. DEC-Oberhaupt Paul Santner bot der CW deshalb eine Wette über 10000 Mark an.

Für eine Zeitung sollte es das vornehmste Ziel sein, den Lesern Informationen zu bieten, die möglichst umfassend sind und der Wahrheit entsprechen. Eher ungewöhnlich ist es da, wenn die CW sich aufgrund der Schlußfolgerung eines Kommentars als Gegenstand einer Wette wiederfindet.

Da diese Wette aber einem guten Zweck dienen soll, wollen wir nicht zurückstehen. Zumal die CW an der Meinung festhält, daß der unbestritten anerkannten Alpha-Technologie durch die Vereinbarung mit Intel jede Menge Ungemach drohen wird. Ohne noch einmal alle Argumente auffahren zu wollen, die in dieser Zeitung bereits geäußert wurden, glaubt die CW, daß Digital Alpha-basierte Systeme in sieben Jahren, also ab dem Jahr 2005, nicht mehr aktiv vermarkten wird. Im folgenden drucken wir den Wortlaut des Schreibens von Santner trotz aller Bedenken wegen seiner werblichen Ausrichtung ab.

Brief an die Computerwoche

Lieber Herr Meyer, Ihre Wette nehmen wir gerne an. Lassen Sie uns dem nach Ihrer Ansicht "geschenkten Gaul" ruhig "ins Maul schauen".

Sie sagen es selbst: Technologieargumente allein beeinflussen nicht das Kaufverhalten von Anwendern. Denn daß Digital mit den 64-Bit-Alpha-Prozessoren bereits Geschichte geschrieben hat, steht ohnehin außer Frage. Mit der Lizenzvergabe zur Produktion heutiger und zukünftiger Alpha-Chipgenerationen an Intel konnten wir den Kostenführer auf dem Chipmarkt für uns gewinnen. Wir sind überzeugt, dies ist ein zusätzlicher Bonus für unseren Alpha-Prozessor.

Mit unserer Bereitschaft, auch Systeme auf Basis der zukünftigen IA64-Chips zu entwickeln, gewinnt der Markt: So wird auch auf diesen Produkten neben Windows NT das bewährte Betriebssystem Digital Unix zur Verfügung stehen. Ein Grund mehr für unsere Partner und Kunden, auf die Alpha-Architektur zu setzen. Denn egal, wie der Kampf der Systeme ausgeht: Mit Alpha sind unsere Kunden schon heute gut gewappnet. Unsere Kooperation mit Intel ist nicht der Anfang vom Ende - wie Sie schreiben -, sondern der Beginn der Alpha-Ära.

Wir nehmen Ihre Herausforderung an und halten dagegen:

Wir spenden 10 000 Mark an ein SOS Kinderdorf, wenn auf Grund dieser Einigung mit der Intel Corp. Alpha-basierende Systeme nicht mehr aktiv vermarktet werden.

Den Gültigkeitszeitraum dieser Wette dürfen Sie selbst bestimmen.

Mit freundlichen Grüßen

Paul Santner (Vorstand der Geschäftsführung Digital Equipment GmbH)