Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.06.2007

Also rechnet mit deutlichen Verlusten

Für die erste Jahreshälfte 2007 rechnet Also mit einen Verlust von sieben bis neun Millionen Franken. Der Schweizer Distributor begründet dies mit hohen Verlusten der schwedischen Tochtergesellschaft GNT. Man prüfe, teilte Also mit, "für GNT Schweden alle strategischen Optionen einschließlich des Verkaufs dieser Gesellschaft".

Verluste in Schweden und Norwegen

Also hatte GNT im Juli 2006 erworben und war damit in Skandinavien, den Baltischen Staaten sowie Polen präsent geworden. Doch GNT erwies sich schnell als Sanierungsfall. Insbesondere die Filialen in Schweden und Norwegen häuften Verluste an. Nach Angaben der Schweizer machte GNT in den letzten vier Monaten 2006 einen Verlust von 11,6 Millionen Schweizer Franken bei einem Umsatz von 929 Millionen Franken.

Aber auch nachdem Also im Februar 2007 die Kontrolle über die GNT übernommen und insgesamt 110 Stellen in Schweden und Norwegen abgebaut hatte, wurden die Verluste vor allem der schwedischen Dependance offensichtlich nicht geringer. Dazu erklärte Also-Sprecherin Maya von Krannichfeldt gegenüber ChannelPartner: "Die allgemeinen Marktbedingungen in Schweden haben sich stark verschlechtert." Folglich sei die Umsatzentwicklung "unbefriedigend" gewesen. Als dritten Punkt nannte von Krannichfeldt die "hohen Betriebskosten" der schwedischen Filiale.

Der Distributor teilte darüber hinaus mit, dass die beiden Töchter Also Schweiz und Also Deutschland mit rund zehn Millionen Franken einen deutlich höheren Halbjahresgewinn erzielen würden als im Vorjahr mit damals 6,8 Millionen Franken. Den detaillierten Halb-jahresabschluss will Also am 10. August veröffentlichen, und in diesem weitere Details zu GNT nennen.

Anzumerken bleibt noch, dass GNT Ende Dezember 2005 die Santech Micro Group (SMG) mit Niederlassungen in Norwegen, Schweden und Finnland gekauft hatte. SMG war wiederum aus dem ehemaligen Distributor Karma entstanden, der seinerseits eine Tochter der Ende 1999 pleitegegangenen Distributors CHS war.

Wolfgang Leierseder