16.01.2013 - 

Onlinehändler melden Umsatzzuwächse

Alternate/Wave überspringt die halbe Milliarde

Shift IT, die Mutter-Holding von Alternate und Wave, hat ihren Umsatz im Mitte 2012 beendeten Geschäftsjahr 2011/12 um 14 Prozent von 490 Millionen Euro auf 559 Millionen Euro gesteigert. Das meldet der E-Commerce Fachblog Exciting Commerce unter Berufung auf zuverlässige Quellen. Innerhalb von wenigen Tagen hat damit nach Cyberport bereits der zweite Elektronikversender das Erreichen der Umsatzhürde von einer halben Milliarde Euro publik gemacht. Mit Notebooksbilliger.de steht zudem ein weiterer Kandidat in den Startlöchern, der sich für 2012 einen Umsatz von mindestens 500 Millionen Euro vorgenommen hat.
Neben Alternate/Wave konnte auch der Onlinehändler Notebook.de beim Umsatz zulegen
Neben Alternate/Wave konnte auch der Onlinehändler Notebook.de beim Umsatz zulegen

Shift IT, die Mutter-Holding von Alternate und Wave, hat ihren Umsatz im Mitte 2012 beendeten Geschäftsjahr 2011/12 um 14 Prozent von 490 Millionen Euro auf 559 Millionen Euro gesteigert. Das meldet der E-Commerce Fachblog Exciting Commerce unter Berufung auf zuverlässige Quellen. Innerhalb von wenigen Tagen hat damit nach Cyberport bereits der zweite Elektronikversender das Erreichen der Umsatzhürde von einer halben Milliarde Euro publik gemacht. Mit Notebooksbilliger.de steht zudem ein weiterer Kandidat in den Startlöchern, der sich für 2012 einen Umsatz von mindestens 500 Millionen Euro vorgenommen hat.

Shift IT, das 2008 mit 417 Millionen Euro erstmals die Umsatzgrenze von 400 Millionen übersprang, konnte sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich steigern. So wurden 2009 423 Millionen Euro gemeldet, 2010 456 Millionen Euro und schließlich 2011 490 Millionen Euro. Neben dem Endkunden-Onlineshop Alternate betreibt Shift IT auch den Distributor Wave, die PC-Marke Systea, den Zubehör-Hersteller Sharkoon und den Remarketer Olano. Zudem übernahm das Unternehmen 2012 den durch die Neckermann-Insolvenz in Schwierigkeiten geratenen Onlinehändler StyleOn.de.

Notebook.de legt ebenfalls zu

Ein kräftiges Wachstum – wenn auch noch auf einem deutlich niedrigerem Niveau – meldet auch der Darmstädter Laptop-Spezialist Notebook.de. Wie das Unternehmen zum Jahresanfang mitteilte, sei es gelungen, den Umsatz 2012 um 40 Prozent zu steigern. Konkrete Zahlen nennt Notebook.de zwar nicht, doch lässt sich die aktuelle Umsatzhöhe gut schätzen: Für das Jahr 2010 bezifferte Unternehmenschef Roberto Iezzi den Umsatzerlös auf „knapp 40 Millionen Euro“. 2011 meldete Notebook.de eine Steigerung von 20 Prozent, was den Umsatz in die Region von 45 bis 48 Millionen Euro geführt haben dürfte. Mit dem aktuellen Zuwachs von 40 Prozent dürfte sich Notebook.de damit umsatzseitig bei rund 63 bis 67 Millionen Euro bewegen.

Der Darmstädter Onlinehändler mit angeschlossenem Ladengeschäft – nach eigener Angabe der „größte Notebook-Showroom Europas“ – zeigt damit, dass der E-Commerce auch für mittelgroße Händler mit einer entsprechenden Spezialisierung Potenziale bereithält. Mit den 2011 gestarteten Onlineshops Tablet.de und Smartphones.de verfolgt das Unternehmen zudem eine Multishop-Strategie. Allerdings scheint auch bei Notebook.de nicht immer alles wie gewünscht zu laufen: Die ursprünglich für Ende 2010 angekündigte Eröffnung eines zweiten Ladengeschäfts im nahen Frankfurt am Main hat der Onlinehändler zunächst auf Ende 2012 verschoben und auch diese selbstgesetzte Frist erneut verstreichen lassen. (mh)

Newsletter 'E-Commerce & Retail' bestellen!