Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


25.06.1995

Alternative fuer den Desktop NT Workstation mit neuem GUI macht Windows 95 Konkurrenz

SAN MATEO/REDMOND (IDG) - Microsofts Windows 95 koennte ernstzunehmende Konkurrenz aus dem eigenen Hause bekommen. Die von zahlreichen Betatestern bislang positiv beurteilte Benutzeroberflaeche des 32-Bit-Betriebssystems wird moeglicherweise auch die fuer Januar 1996 versprochene Workstation-Variante 3.6 von Windows NT bereichern. Im Vergleich zu Windows 95 laeuft die aktuelle Desktop-Variante von NT jedoch stabiler und robuster.

Die Frage "Welches PC-Betriebssystem fuer die Zukunft?" erhaelt neuen Diskussionsstoff: Die Gates-Company tueftelt momentan an einer neuen Ausfuehrung der Windows NT Workstation, die mit der Oberflaeche von Windows 95 ausgestattet werden soll. Obwohl sich die neue grafische Shell noch im Alpha-Stadium befindet, scheint sie in Kombination mit Windows NT Windows 95 zumindest funktionell bereits jetzt Paroli zu bieten. Nach einem Test der CW- Schwesterpublikation

"Infoworld" erwies sich Windows NT 3.51 inklusive der Alpha- Oberflaeche als recht zuverlaessiges und robustes Betriebssystem fuer Desktops. Somit haetten Anwender kuenftig die Wahl zwischen zwei PC- Betriebssystemen mit derselben Oberflaeche und vergleichbaren Preisen. Lediglich bei den Hardwarevoraussetzungen existieren Unterschiede. So benoetigt Windows NT momentan rund 16 MB Hauptspeicher - die 95-Variante wird sich wahrscheinlich mit 8 MB zufriedengeben.

Windows 95 zeigt Performance-Probleme

Dennoch ist Windows 95 erneut in die Kritik geraten. Noch immer, so geben Tester zu bedenken, lassen die Multitasking-Faehigkeiten und die Abwaertskompatibilitaet des PC-Betriebssystems zu wuenschen uebrig (siehe Seite 16).

Selbst Microsoft zeigt sich in Sachen Windows 95 nicht mehr so begeistert wie noch vor ein paar Monaten: "Wir fuehlen uns teilweise dafuer verantwortlich, uebermaessige Erwartungen erzeugt zu haben", raeumt Brad Silverberg, Senior Vice-President bei Microsofts Personal Systems Division, ein. Firmenchef Bill Gates erklaerte zudem, dass die vor wenigen Wochen bekanntgegebene Strategie, Windows 95 und Windows NT ab der Verfuegbarkeit des objektorientierten NT-Nachfolgers "Cairo" miteinander zu integrieren, wurde nun kurzerhand revidiert: "Ich erwarte in den kommenden drei Jahren keine Konvergenz", lautet Gates' neue Planung.

Trotz verschaerfter Kritik an der Performance von Windows 95 will Microsoft in Kuerze mit neuen Applikationen fuer das 32-Bit-System aufwarten. So sollen Versionen nahezu aller Anwendungen kurz nach der Auslieferung des Betriebssystems erscheinen. Dazu gehoeren unter anderem zwei ueberarbeitete Varianten der Office-Suite.

Die Standard-Edition von Office for Windows 95 wird Excel, Word, das Praesentationspaket Powerpoint, Mail Client und den Terminplaner Schedule+ enthalten, erklaerte Dennis Tevlin, Group Product Manager fuer Office.

Zu der Variante fuer professionelle User werde zusaetzlich Microsofts Access-Datenbank gehoeren.

Neben der Unterstuetzung fuer das 32-Bit-preemptive Multitasking von Windows 95 wurden die Office-Ausfuehrungen fuer den Einsatz mit langen Dateinamen optimiert. Ferner seien die einzelnen Programme fuer die verbesserte Zusammenarbeit untereinander ueberarbeitet worden.

Das Geruest fuer ein reibungsloses Zusammenspiel der Programme soll in Zukunft Microsofts Konzept "Office Binder" bilden. Wie der Software-Gigant aus Redmond mitteilte, handelt es sich dabei um eine neue Funktion, die in saemtliche Office-Applikationen integriert wurde und auf Erweiterungen der Object-Linking-and- Embedding-Technologie beruht. So lassen sich ganze Kollektionen von Dokumenten sowie Dateien in einem einzigen File, dem sogenannten Office Binder - einer Art Bibliothek - zusammenfuehren.