Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Alternative zu ISDN Multimedia-Netz von AT&T zielt auf PC-Videokonferenz via ATM

17.11.1995

FRAMINGHAM (IDG) - AT&T richtet ein spezielles Multimedia-Netz ein. Via ATM-Infrastruktur will der amerikanische Carrier Daten und Sprache gleichzeitig uebertragen. Adressaten des Angebotes sind PC-Anwender in Unternehmen.

Die Idee hinter dem neuen AT&T-Dienst ist, Videokonferenzsysteme so einfach zu gestalten, dass sie sich wie Telefone bedienen lassen. In einem ersten Schritt will AT&Ts Geschaeftsbereich Global Business Communications System einen "Multimedia Communications Exchange Server" herausbringen, der TK-Vermittlungsanlagen mit LANs verbinden soll. Der Name des Produkts soll "Business Works" lauten.

Die Company wird zudem eine Kommunikations-Schnittstelle entwickeln, die es existierenden Client-Server-Anwendungen ermoeglichen soll, auf dem neuen Server zu laufen. Die Loesung wird neben Video- auch Grafik- und Audioformate unterstuetzen. "Das hoert sich sehr interessant, aber auch sehr teuer an", urteilt Helen O'Connor, Vice-President und Director of Telecommunications bei der First Albany Corp., Albany, New Jersey. "Wenn ein Kommunikations-Server fuer ATM benoetigt wird, heisst das hoher Bandbreitenbedarf und der zieht hohe Kosten nach sich."

Sarah Dickinson, Analystin bei der Personal Technology Research Inc. in Waltham, Massachusetts, stuft das AT&T-System etwas positiver ein. Die Loesung des Carriers geht ihrer Meinung nach ueber herkoemmliche Videokonferenzsysteme hinaus, denn es werde ein LAN/WAN-Gateway entwikkelt, das Client-Server auf Weitverkehrsanbindungen ausdehne.

Obwohl ISDN durchaus eine Alternative zu ATM sei, sei es unter Netzwerk-Managern Konsens, das ATM der kommende Standard werde, so Rosemary Cochran, Analystin bei der Vertical System Group, Dedham, Massachusetts. Unternehmen, die mit dem AT&T-Produkt liebaeugeln, muessen ihre derzeitigen TK-Systeme oder DV-Anlagen nicht austauschen. Beide Installationen lassen sich an den Kommunikations-Server anschliessen, die AT&T-Loesung verbindet somit Sprach- und Datennetze miteinander.