Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.05.2001 - 

Umsatz gesteigert - Verlust nahezu halbiert

Amazon.com nähert sich der Gewinnzone

MÜNCHEN (CW) - Das Online-Kaufhaus Amazon konnte seinen Umsatz im ersten Quartal auf 700,4 Millionen Dollar steigern. Das sind 22 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Mit einer deutlichen Verringerung des operativen Verlusts ist der Internet-Versender seinem Ziel, zum Jahresende schwarze Zahlen zu schreiben, ein gutes Stück näher gerückt.

Das Kerngeschäft von Amazon - Bücher, CDs, Videos und DVDs - verlief zwar enttäuschend. Firmenangaben zufolge nahmen die Einnahmen hier nur um zwei Prozent auf 409,6 Millionen Dollar zu. Dafür erwirtschaftete die Bezos-Company einen operativen Gewinn von 27,6 Millionen Dollar. Der Umsatz aus dem Verkauf von Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräten erhöhte sich um satte 56 Prozent auf 116,5 Millionen Dollar. Allerdings ist dieses Segment, das erfahrungsgemäß nicht gerade durch hohe Margen glänzt, mit einem Verlust von 45,8 Millionen Dollar nach wie vor unprofitabel.

Auf das gesamte Geschäftsjahr 2001 gerechnet, soll der Umsatz um 20 bis 30 Prozent gegenüber 2000 wachsen. Den operativen Verlust - vor Sonderposten - konnte das Unternehmen von 99 Millionen Dollar im Vorjahr auf 49 Millionen Dollar nahezu halbieren. Auch der Nettoverlust im ersten Quartal fiel trotz der Kosten für die im Januar angekündigten Restrukturierungsmaßnahmen mit 234,1 Millionen Dollar deutlich geringer aus als im Vorjahr (minus 308,4 Millionen Dollar).

Die Ergebnisse sind besser als bei Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen Anfang April angenommen."Wir haben unsere Pofitabilitätsziele fest im Auge gehabt und die Erwartungen übertroffen", so Finanzchef Warren Jenson. Offenbar schlägt der Online-Händler, der wegen seiner anhaltend roten Zahlen zunehmend in die Kritik geraten war, einen neuen Kurs ein. Anstelle einer rein auf Expansion und Umsatz ausgelegten Strategie konzentriert man sich jetzt stärker darauf, die Gewinnzone zu erreichen. Im vierten Fiskalquartal will Amazon den Breakeven beim operativen Ergebnis schaffen.

In den ersten drei Monaten seines Geschäftsjahres konnte Amazon eigenen Angaben zufolge drei Millionen Neukunden weltweit hinzugewinnen - die Gesamtzahl der registrierten Nutzer liegt jetzt bei 32 Millionen. Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Spielzeughändler Toys R US - der Verkauf der Spielwaren brachte Amazon einen Gewinn von 4,2 Millionen Dollar ein - plant Firmengründer Bezos, in Zukunft mehr auf Partner zu setzen. So hat das Online-Kaufhaus vor kurzem eine Allianz mit der Buchhandelskette Borders geschlossen. Auch eine weitere Ausdehnung des Sortiments ist geplant.