Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.10.1999 - 

Shopping ist nun auch drahtlos möglich

Amazon.com vermietet seine Website an Online-Händler

MÜNCHEN (fu) - Hatte sich Amazon.com bisher darauf konzentriert, sein Warenangebot zu erweitern, so vollzieht der E-Commerce-Primus mit seiner "Z-Shop"-Strategie nun einen Richtungswechsel. Online-Anbieter werden "Untermieter" der Amazon.com-Site.

Für 9,95 Dollar pro Monat und einen kleinen Obolus pro Verkaufstransaktion können Online-Anbieter ihre Produkte über die Website verkaufen. Ähnlich wie die Web-Portale Yahoo und Aol. com führen Kategorien, etwa "Electronic and Photography", "Home and Garden" oder "Movies and Videos", den Surfer zu den Angeboten. Außerdem kann der Online-Einkäufer gezielt nach einem Artikel suchen. Der Kunde wird allerdings anders als bei den Konkurrenten nicht auf einen anderen Webshop verwiesen, sondern kann direkt auf der Amazon.com-Site bestellen und dort auch bezahlen.

Zwar reagierte die Börse euphorisch - die Amazon-Aktie kletterte nach Bekanntgabe der Strategie um 23 Prozent auf über 80 Dollar -, doch könnte dieser Schritt auch ein Signal dafür sein, daß die bisherige Strategie, einfach nur ein Online-Kaufhaus zu etablieren, keine Gewinne brachte. Das Unternehmen verkaufte ursprünglich nur Bücher, hat sich jedoch inzwischen zu einem Gemischtwarenladen gewandelt, in dem neben Literatur auch Musikartikel, Videos, Spielsachen, Elektronikprodukte und elektronische Postkarten zu haben sind. Wie viele andere Internet-Firmen schreibt auch Amazon.com immer noch rote Zahlen; mit den Z-Shops dürfte sich das Unternehmen jedoch eine erfolgversprechende Einnahmequelle geschaffen haben, der ein vergleichsweise geringer finanzieller Aufwand gegenübersteht. Ob dieser Service auch von der deutschen Dependance Amazon.de angeboten wird, wollte ein Unternehmenssprecher nicht kommentieren.

Einkauf mit Handheld-PC

Neuerdings können Online-Kunden bei Amazon.com Waren auch über Handheld-Computer vom Typ "3Com Palm VII" ordern, wobei sich der Nutzer über ein Mobilfunknetz ins Internet begibt. Diese Ankündigung ist Teil der Strategie "Amazon.com Anywhere", mit der das Unternehmen den Zugang zu seinen Shops und Online-Auktionen für verschiedene drahtlose Geräte öffnen will. Die Internet-Company übernahm hierzu die amerikanische Technologieschmiede Convergence Corp. und schloß Kooperationsabkommen mit den Geräteherstellern Motorola sowie Avantgo. Außerdem trat der Webshop dem Wireless Application Protocol (WAP) Forum bei, einer Industrievereinigung, die sich um die Entwicklung drahtloser Übertragungstechniken für das Internet kümmert.