Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Public-Cloud-Plattformen im Vergleich

Amazon Web Services gegen Microsoft Azure und Google Cloud Platform

Wolfgang Herrmann ist Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO. Zuvor war er Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel und stellvertretender Chefredakteur COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Data Center, Virtualisierung und Big Data.
Welche Cloud-Plattform ist die richtige für Ihr Unternehmen? Lesen Sie, wie die führenden IaaS-Angebote Amazon Web Services, Microsoft Azure und Google Cloud Platform im direkten Vergleich abschneiden.

Geht es um IaaS-Dienste auf Enterprise-Niveau, ist Amazon Web Services (AWS) nach Einschätzung von Analysten noch immer das Maß der Dinge. Microsoft allerdings macht mit dem wachsenden Azure-Portfolio Boden gut, und auch bei Google mit seiner Cloud Platform sehen die Auguren Fortschritte. Das Marktvolumen vergrößert sich stetig. Gartner beispielsweise taxiert die Umsätze im weltweiten IaaS-Markt für 2016 auf 25,3 Milliarden Dollar, 2018 sollen es schon 45 Milliarden sein.

Amazon, Microsoft und Google liefern sich ein hartes Rennen um die Krone im Public-Cloud-Markt.
Amazon, Microsoft und Google liefern sich ein hartes Rennen um die Krone im Public-Cloud-Markt.
Foto: EFKS/shutterstock.com

Kein Wunder also, dass die "Hyperscaler" im Cloud-Geschäft ihre Angebotspalette immer weiter ausbauen. Die Entscheidung für einen Cloud-Provider wird damit nicht leichter. Vor diesem Hintergrund hat Gartner die drei führenden Plattformen auf den Prüfstand gestellt und anhand von 234 Kriterien bewertet. Die Analysten unterscheiden dabei in erforderliche, bevorzugte und optionale Features. In einer ähnlich angelegten Untersuchung vor drei Jahren erfüllte AWS 92 Prozent der von Gartner als erforderlich definierten Kriterien für IaaS-Dienste. Microsoft lag mit 75 Prozent noch deutlich zurück. Im aktuellen Vergleich aus dem vergangenen Jahr kommt Amazon zwar erneut auf 92 Prozent, doch Microsoft ist dem Marktführer mit 88 Prozent dicht auf den Fersen. Auch Google kommt mit seiner Cloud Platform voran und erreicht immerhin 70 Prozent.

Gartner verglich die führenden Public-Cloud-Anbieter im Segment IaaS anhand von 234 Kriterien.
Gartner verglich die führenden Public-Cloud-Anbieter im Segment IaaS anhand von 234 Kriterien.
Foto: Stephen Sauer

Lesen Sie auf den folgenden Seiten, welche Vor- und Nachteile die Plattformen mitbringen und für welche Zwecke sie sich jeweils besonders eignen.

Mehr zum Thema:

IaaS bleibt der Wachstumsmotor für die Cloud

Der Public-Cloud-Markt wächst bis 2020 weiter zweistellig

Cloud Computing in Deutschland: Fachabteilungen geben den Ton an