Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.10.1997

AMD-Chip gegen Intels Tillamook

MÜNCHEN (vwd/CW) - Nachrichten, nach denen die Advanced Micro Devices Inc. (AMD) plant, einen Niedrigpreis-Prozessor auf den Markt zu bringen, sind mißverständlich kolportiert worden. Der Nachrichtendienst "vwd" hatte eine entsprechende Meldung mit Berufung auf einen AMD-Sprecher der AMD Japan Ltd. verbreitet.

Die AMD-Sprecherin der deutschen Niederlassung Ingrid Daschner sagte, bei dem Chip handle es sich um die Fortführung von AMDs "K6"-Prozessor in einer Version, die an Notebook-Belange angepaßt sei, also um einen Konkurrenzprozessor zu Intels "Tillamook"-Baustein. Wie dieser wird auch AMDs K6-Produkt erstmals mit der Strukturbreite von 0,25 Mikrometer aufwarten können und erheblich weniger Strom verbrauchen.

Wie Daschner weiter erklärte, werden die technologischen Spezifika des AMD-Prozessors am 14. Oktober 1997 auf dem Microprocessor Forum in San Jose offengelegt (siehe (www.MDRonline.com/mpf). Bezüglich der Preisgestaltung für AMDs Notebook-Prozessor sagte Daschner lediglich, auch für dieses Produkt gelte AMDs generelle Aussage, man biete mit Intel-Chips vergleichbare Produkte um 25 Prozent preisgünstiger an.