Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.02.2003 - 

Neuer Hoffnungsträger Athlon XP 3000+

AMD macht Boden auf Intel gut

MÜNCHEN (CW) - Mit dem neuen "Athlon XP 3000+" will AMD leistungsmäßig zum Erzrivalen Intel aufschließen. Zwar liegt die Taktrate der AMD-CPU deutlich unter den Werten der Intel-Prozessoren. Ein größerer Level-2-Cache soll dieses Manko jedoch wettmachen.

Der aktuelle AMD-Prozessor taktet mit rund 2,17 Gigahertz. Damit liegt die Taktrate knapp unter der seines Vorgängers, dem "Athlon XP 2800+", der mit 2,25 Gigahertz arbeitet, und deutlich unter der des neuesten Intel-Pentium-4-Prozessors mit 3,06 Gigahertz. Die geringere Frequenz soll der neue "Barton"-Kern des Chips ausgleichen. Dieser ist mit einem doppelt so großen L2-Cache (512 KB) ausgestattet als die Vorgängerversion "Thoroughbred".

Nach Angaben der AMD-Verantwortlichen sei die CPU-Taktrate allein nicht mehr aussagekräftig, was die Prozessorleistung betrifft. Vielmehr spielten Cache-Größen eine immer wichtigere Rolle. Laut ersten Benchmarks des im kalifornischen Sunnyvale ansässigen Halbleiterherstellers hat der Athlon XP 3000+ gegenüber der Konkurrenz aus dem Hause Intel die Nase vorn. Das sehen die Intel-Entwickler jedoch anders. Nach ihrer Einschätzung besitzt der aktuelle Pentium-4-Chip mit seiner Hyperthreading-Technik, die den Anwendungen zwei CPUs vorgaukelt, einen Leistungsvorsprung von rund 25 Prozent.

AMD verlangt für den Athlon XP 3000+ bei Abnahme von 1000 Stück 588 Dollar. Das sind 49 Dollar weniger, als Intel für den auf 3,06 Gigahertz getakteten Pentium 4 ansetzt. AMDs Vorgängerchip, der Athlon XP 2800+, verbilligt sich von 397 auf 375 Dollar. Als erster Hersteller will NEC Systeme mit der neuen AMD-CPU herausbringen. Weitere Anbieter, darunter Hewlett-Packard, sollen in den nächsten Wochen folgen. (ba)