Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


08.04.2008

AMD plant Stellenabbau und senkt Umsatzprognose für 1. Quartal

SUNNYVALE (Dow Jones)--Die Advanced Micro Devices Inc (AMD) will 10% ihrer Stellen abbauen und hat die Umsatzprognose für das erste Quartal gesenkt. Der Umsatz in der üblicherweise schwachen Jahresperiode werde nun bei rund 1,5 Mrd USD gesehen, teilte der im kalifornischen Sunnyvale ansässige Chiphersteller am Montag mit.

SUNNYVALE (Dow Jones)--Die Advanced Micro Devices Inc (AMD) will 10% ihrer Stellen abbauen und hat die Umsatzprognose für das erste Quartal gesenkt. Der Umsatz in der üblicherweise schwachen Jahresperiode werde nun bei rund 1,5 Mrd USD gesehen, teilte der im kalifornischen Sunnyvale ansässige Chiphersteller am Montag mit.

Nach der neuen Prognose liegt der Umsatz 15% unter dem Niveau des Vorquartals. Angekündigt hatte AMD einen "saisonal typischen Umsatzrückgang", das hätte etwa 7% geringere Einnahmen bedeutet. Der Umsatz in allen Segmenten habe sich aber schwächer entwickelt als erwartet, teilte das Unternehmen nun mit.

Von Thomson Financial befragte Analysten hatten im Mittel einen Umsatz von 1,61 Mrd USD und damit deutlich mehr als die nun angekündigten 1,5 Mrd USD prognostiziert.

Der nun geplante Abbau von 10% der Stellen der 16.500 Mitarbeiter soll bis zum Ende des dritten Quartals abgeschlossen werden. Die dadurch anfallenden Kosten, die noch nicht beziffert wurden, sollen im zweiten Quartal gebucht werden. AMD wird die Zahlen für das erste Quartal nach Börsenschluss am 17. April vorlegen.

Derzeit bereitet sich das Unternehmen auf den Vertrieb eines lange erwarteten Computerchips vor. Dessen Einführung unter dem Namen "Barcelona" musste im Dezember nach einer technischen Panne erneut verschoben werden. Die Schwierigkeiten sollen jetzt aber behoben sein, und die Chips sollen in diesem Monat auf dem Massenmarkt angeboten werden. Einige Großkunden nutzen ihn bereits seit September.

Allgemein wird erwartet, dass durch die breite Markteinführung von Barcelona hochmargige Umsätze generiert werden, die dem Unternehmen helfen können, zur Profitabilität zurückzukehren und Marktanteile wieder wiederzugewinnen, die es an den Wettbewerber Intel Corp abgeben musste.

Webseite: http://www.amd.com/ -Von Kathy Shwiff, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 102; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/dct/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.