Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.04.2008

AMD reduziert Verlust in 1Q und erfüllt Markterwartungen

SUNNYVALE (Dow Jones)--Der Halbleiterhersteller Advanced Micro Devices (AMD) hat das erste Quartal mit einem geringeren Verlust beendet als im Vorjahr. Allerdings war es der sechste Quartalsverlust in Folge. Das Unternehmen aus Sunnyvale im Bundesstaat Kalifornien bezifferte den Fehlbetrag am späten Donnerstag auf 358 (611) Mio USD.

SUNNYVALE (Dow Jones)--Der Halbleiterhersteller Advanced Micro Devices (AMD) hat das erste Quartal mit einem geringeren Verlust beendet als im Vorjahr. Allerdings war es der sechste Quartalsverlust in Folge. Das Unternehmen aus Sunnyvale im Bundesstaat Kalifornien bezifferte den Fehlbetrag am späten Donnerstag auf 358 (611) Mio USD.

Je Aktie verblieb ein Verlust von 0,59 (1,11) USD. Vor Sonderposten belief sich der Verlust auf 0,51 USD und entsprach damit der Konsensschätzung der Analysten. Die Einmalaufwendungen im ersten Quartal 2008 von 50 Mio bzw 0,08 USD je Aktie resultieren aus der Übernahme des Grafikspezialisten ATI. Vor Jahresfrist hatten Sonderposten das Ergebnis um 113 Mio bzw 0,21 USD je Aktie geschmälert.

Umgesetzt wurden 1,51 (1,23) Mrd USD. Der Konzern hatte erst vor wenigen Tagen seine Umsatzschätzung wegen geringerer Erlöse in allen Segmenten auf rund 1,5 Mrd USD gesenkt. Die Bruttomarge stieg auf 42% (28%).

CFO Robert J. Rivet sprach von einem saisonal schwachen ersten Quartal, das zusätzlich durch schwierige wirtschaftliche Bedingungen für die Endverbraucher geprägt war. Zudem seien die Einnahmen bei Produkten der älteren Generation schlechter ausgefallen als erwartet.

Im ohnehin schwachen zweiten Quartal dürfte der Umsatz sinken, stellte AMD in Aussicht. Zudem würden in den drei Monaten Restrukturierungskosten anfallen, hieß es ohne Nennung von Zahlen. Rivet zufolge will der Konzern dank neuer Produkte und aggressiver Neuordnungsmaßnahmen im zweiten Halbjahr auf operativer Basis wieder schwarze Zahlen schreiben.

AMD hatte in der vergangenen Woche den Abbau von 10% der Stellen bis Ende September angekündigt. Dem Konzern machen nach wie vor die hohen Schulden im Zuge der Übernahme der ATI Technologies Inc im Jahr 2006 sowie das große Angebot an Konkurrenzprodukten von größeren Wettbewerbern wie der Intel Corp zu schaffen.

Der Kurs der AMD-Aktie zog nachbörslich zunächst um 2,6% auf 6,38 USD an. Im Verlauf ging er wieder zurück und wies um 19.47 Uhr Ortszeit mit 6,24 USD nur noch ein Plus von 0,8% auf. Am Markt waren die "Negativschlagzeilen" zu Umsatz und Stellenabbau bereits bekannt.

Webseite: http://www.amd.com/ DJG/DJN/bam/kla

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.