Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.04.2001 - 

Neue Chips mit DDR-Unterstützung

AMD schickt 1,33-Gigahertz-Athlon ins Rennen

MÜNCHEN (CW) - Mit neuen Versionen seiner "Athlon"-CPU setzt Advanced Micro Devices (AMD) das legendäre Chiprennen mit Intel fort. Nach dem bisher schnellsten Athlon mit 1,2 Gigahertz schickt der Halbleiterhersteller nun Varianten mit 1,3 und 1,33 Gigahertz an den Start. Für die Überholspur reicht es jedoch nicht ganz: Rivale Intel liegt mit seinem bis zu 1,5 Gigahertz schnellen Pentium 4 weiterhin vorn.

Die neuen Athlons sind für die Verwendung mit DDR-SDRAM (Double Data Rate) konzipiert und verfügen über 384 KB On-Chip-Cache. In Sachen Busgeschwindigkeit unterstützen sie 200 beziehungsweise 266 Megahertz. Laut AMD werden mehr als 20 Hersteller die Chips in ihren Geräten verbauen. Dazu zählen Compaq, Gateway, Hewlett-Packard und Maxdata. In Abnahmemengen von 1000 Stück kosten die 1,3- und 1,33-Gigahertz-Athlons jeweils knapp 320 beziehungsweise 350 Dollar.

Der Einsatz von DDR-Speicher habe für AMD zwei Vorteile, erklärte AMD-Manager Mark de Frere gegenüber der US-Presse: Zum einen sei dieser billiger herzustellen, zum anderen sei seine Schreib-Lese-Geschwindigkeit doppelt so hoch wie bei "PC133"- oder "PC100"-SDRAM. Theoretisch soll DDR-Speicher einen 100 Prozent größeren Datendurchsatz ermöglichen, unter realen Betriebsbedingungen liege der Vorsprung bei etwa zehn Prozent, so de Frere.

Nach Angaben des AMD-Managers sollen bis Ende Juni alle Athlon-Prozessoren mit Taktraten von mindestens einem Gigahertz laufen.

Neben den beiden Neuvorstellungen gab der Chiphersteller Details zur Roadmap seiner kommenden Athlon- und "Duron"-Kreationen preis, die derzeit unter den Codenamen "Palomino" beziehungsweise "Morgan" laufen. So sollen Mobilvarianten des Palomino-Chips, die voraussichtlich mit Taktraten von bis zu einem Gigahertz debütieren, im zweiten Quartal dieses Jahres Marktreife erlangen. Morgan für Mobilgeräte befindet sich laut Intel bereits in den Händen der PC-Hersteller, mit dem Beginn der Massenproduktion ist ab dem zweiten Quartal zu rechnen. Demnach hat auch hier die Konkurrenz derzeit die Nase vorn: Intel hat bereits vergangene Woche mit der Auslieferung des auf ein Gigahertz getakteten mobilen Pentium III begonnen.

Die Desktop-Varianten des Palomino respektive Morgan will AMD im dritten Quartal folgen lassen. Der Palomino soll mit Taktraten von mindestens 1,5 Gigahertz laufen und voraussichtlich auch in Ein- beziehungsweise Zwei-Wege-Servern und Workstations zum Einsatz kommen. Morgan-Desktop-Versionen wiederum will der Hersteller mit Geschwindigkeiten von über 900 Megahertz antreten lassen.