Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.12.1990 - 

Integration von analogen und digitalen ICs

AMD stellt LAN-Repeater-Chip für 10Base-T-Anwendungen vor

MÜNCHEN (pi) - Neue Anwendungen auf dem Netzwerk-Markt will die Münchner Advanced Micro Devices (AMB) GmbH erschließen. Das Unternehmen präsentiert den IMR-(Integrated Multiport Repeater-)Baustein "Am79C980" für den Aufbau von 10Base-T-LAN-Sternpunkten.

Das IMR-Modul wurde auf der Grundlage eines Technologieaustausch-Abkommens mit Hewlett-Packard entwickelt. Nach Darstellung von AMD integriert der IMR-Baustein die

Funktionen von mehr als zehn analogen und digitalen ICs und erfüllt alle Repeater-Funktionen, die in Section Nine des Standardisierungs-Dokumentes IECE 802.3 festgelegt sind.

Jeder IC soll acht 10Base-T-Transceiver-Bausteine von Typ Am79C98 zusammenfassen. Zudem besitzt der Chip neben einem AUI-Port zwei weitere Zugänge, einen Erweiterungs- und einen Network-Management-Port. Eine so gebildete Einheit behandelt das 10Base-T-Netz wie einen einzigen Repeater, alle Ports werden vom Management-Port überwacht und gesteuert, der Erweiterungs-Port kaskadiert die IMR-Bausteine.

Der Am79C980 gehört zu den World-Network-Produkten von AMD zum Aufbau von OSI-Subnetzen für Informationssysteme und läßt sich laut Anbieter an gebräuchliche Ethernet-Controller anschließen.

Durch die Integrationskonzeption des Bausteins will das Unternehmen die Kosten für einen Port des Repeaters auf IMR-Basis auf 30. Dollar senken, bis 1995 soll sich der Preis nochmals halbieren.