Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.05.2007

AMD stellt Phenom-CPU auf Quad-Core-Basis vor

16.05.2007
AMD präsentiert eine neue Prozessor-Modellpalette mit K10-Architektur.

Die Athlon-64-Nachfolger mit den Bezeichnungen "Phenom X2" (Dual Core), "Phenom X4" (Quad Core) und "Phenom FX" (4x4-Plattform) sollen im zweiten Halbjahr 2007 auf den Markt kommen.

Als Topmodell wird der Phenom FX für die 4x4-Plattform fungieren. Die CPU für Zwei-Sockel-Mainboards erhält den nativen Quad-Core der K10-Architektur und löst die Athlon-64-FX-CPUs ab. Damit bietet AMDs künftige "Enthusiast"-Plattform acht Prozessorkerne.

Für "normale" Ein-Sockel-Mainboards soll der neue Phenom X4 das Maß der Dinge darstellen. Entsprechend der Bezeichnung arbeitet der Phenom X4 mit dem K10-Quad-Core.

Der native Quad-Core-Chip des Phenom X4 und Phenom FX besitzt pro Kern 512 KB L2-Cache. Alle vier Kerne greifen auf einen 2 MB großen gemeinsam nutzbaren L3-Cache zurück. Dual-Core-Versionen mit K10-Architektur bietet AMD zusätzlich mit dem neuen Phenom X2 an. Der Doppelkerner wird ebenfalls den integrierten L3-Cache erhalten.

AMD fertigt die Phenom-Prozessoren mit K10-Architektur in seinem 65-Nanometer-Prozess. Als Taktfrequenzen für den Phenom FX werden in der Topversion zunächst 2,6 Gigahertz angegeben, für den Phenom X4 sollen es 2,4 Gigahertz sein.

Allzu lange sollte AMD mit der Vorstellung seiner K10-Prozessoren allerdings nicht mehr warten, denn Intel steht mit seiner CPU-Generation "Penryn" bereits in den Startlöchern. (tc/jm)