Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.01.1992 - 

Höhere Kosten, fehlerhafte Plattenlaufwerke

Amdahl Corp. befürchtet Verluste im vierten Quartal

SUNNYVALE (CW) - Der PCM-Anbieter Amdahl Corp. sieht im Abschlußquartal des zu Ende gehenden Geschäftsjahres rote Zahlen auf sich zukommen. Ursachen dafür sind die Misere der weltweiten Wirtschaft und gestiegene Kosten, aber auch Probleme mit den 6380K-Plattenlaufwerken (siehe auch CW Nr. 50 vom 13. Dezember 1991).

Schon im Oktober hatte Chairman und CEO John C. Lewis vor einem schwierigen vierten Quartal gewarnt. Aufgrund der weltweit schlechten wirtschaftlichen Bedingungen, des Preisdruckes sowie der durch den Übergang zu den neuen Mainframes und Speicherprodukten gestiegenen Kosten werde das Ergebnis des Abschlußabschnittes nicht berauschend ausfallen.

Zu diesen Schwierigkeiten, von denen zudem manche größer als erwartet waren, kamen auch noch Probleme mit den 6380K-Plattenlaufwerken aufgrund eines fehlerhaften Bauteils hinzu. Zwar funktionierten nur wenige Diskdrives tatsächlich nicht, doch ersetzte das Unternehmen die gesamte installierte Basis und verbrauchte dabei einen Großteil der Quartalsproduktion, die für neue Aufträge vorgesehen war.

Trotz des erwarteten Quartalsverlustes will Amdahl das Gesamtgeschäftsjahr mit einem moderaten Gewinn abschließen. Auch rechnet Amdahl-Chairman John C. Lewis damit, bereits im ersten Quartal 1992 wieder in die Rentabilitätszone zurückzukehren. So wurde gerade mit den ersten Auslieferungen der neuen Mainframes 5995 und der leistungsfähigeren 6390-Laufwerke begonnen.