Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.10.1992 - 

Das erste System auf der Basis von Unix 4.1 ES und XPG4

Amdahl hat es sehr eilig mit der Ankündigung von UTS 4

LONDON (CW) - Die Amdahl Corp. hat in einer Vorankündigung die Konformität von UTS zu brandneuen Unix-Standards bekanntgegeben. Das vorgestellte Release ihres Betriebssystems hat nicht von ungefähr die Versionsnummer 4.

Amdahl überspringt Version 3. Auf die derzeitige UTS-Version 2.1 folgt Release 4. Damit spielt das Unternehmen auf zwei Vierer-Versionen an, denen Amdahl als erstes Unternehmen zu entsprechen sich rühmt.

Einen Tag, nachdem die X/Open XPG4 vorgestellt hatte, verkündete Amdahl, mit UTS 4 diesem Unix-Standard zu entsprechen. Zugleich beansprucht der Mainframer, als erstes Unternehmen ein Unix-Derivat auf der Basis von Unix System V, Release 4.1 Extended Security (ES), entwickelt zu haben.

Ob Amdahl allerdings auch als erstes Unternehmen mit diesen Eigenschaften am Markt vertreten sein wird, bleibt abzuwarten. Die Kalifornier wollen nämlich UTS 4 erst im ersten Quartal nächsten Jahres an einige ausgewählte Kunden für Beta Tests herausgeben. Mitte 1993 schließlich soll das System allgemein verfügbar sein.

Einige Verbesserungen sollen erst zum Zeitpunkt der allgemeinen Verfügbarkeit genauer vorgestellt werden, darunter ein Open Systems Expansion Feature für Amdahls Speichersysteme 6390-3, welches den adressierbaren Speicher auf 11 TB erweitert.

Neu sei ein verbesserter asynchroner I/O für Platten- und Bandspeicher und die Möglichkeit, verschiedenen User-Gruppen einen ihren Notwendigkeiten entsprechenden Teil der Prozessorkapazität zuzuweisen. UTS 4 umfasse die grafischen Oberflächensysteme OSF/ Motif 1.1, Open Look 4 und X-Window 11.4. Es unterstützte ferner Release 4.2 der OLTP-Umgebung Tuxedo. Im übrigen entspreche UTS 4 allen gängigen amerikanischen und europäischen Netzwerkprotokollen.

UTS 4 kann, so Amdahl, in einem SNA-Netz unter Nutzung des LU 6.2-Protokolls mit Applikationen unter MVS kommunizieren. Ein verbessertes Interface erlaube den simultanen Peer-to-peer-Transfer von Job- und Print-spool-Files zwischen MVS- und Unix-Systemen. Anwender von UTS 2.1 können ihre Applikationen den Angaben zufolge unverändert unter Version 4 weiternutzen. Damit ist es möglich, Applikationen sukzessive an UTS 4 anzupassen. Dazu stellt Amdahl kostenlos ein Migrations-Tool zur Verfügung. Der Preis für UTS 4 beträgt je nach Prozessordimension zwischen 20 000 und 45 000 Dollar.