Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.11.1989 - 

Zwei "Nur-Unix-Systeme" für den Low-end-Bereich

Amdahl schließt Performance-Lücke im Mainframe-Sektor

WASHINGTON (IDG) - Die Amdahl Corp. hat in der letzten Woche begonnen, zwei neue Mainframes auszuliefern, die ihre Unix-Reihe nach unten abrunden. Sie sollen zwischen 730 000 und 1,3 Millionen Dollar kosten.

Beide Rechner, sowohl die Einprozessor-Maschine 7300-150 als auch der Zweiprozessor-Mainframe 7300-250 laufen ausschließlich unter UTS 2.0 Amdahls Version des AT&T Betriebssystem Unix System V Release 3.1.

Da UTS ebenfalls auf den größeren, IBM-kompatiblen Mainframes des PCM-Anbieters läuft, sei die Migration von der 7300 auf eine Amdahl 5890 oder 5990 problemlos durchführbar, erklärte der Hersteller.

Laut Bill Ferone, Amdahl-Vizepräsident im Bereich Unix-Systeme, sollen die neuen Maschinen eine Performance-Lücke

zwischen High-end-Workstations und Minicomputern unter Unix und Amdahls Mainframes 5890/5990 schließen.

Die neuen Rechner können Herstellerangaben zufolge mit bis zu 256 Megabyte Hauptspeicher und mit mehr als 1.6 Terra-Byte Plattenkapazität ausgerüstet werden. Der Einprozessor-Mainframe kann bei einer durchschnittlichen Antwortzeit von unter einer Sekunde bis zu 250 Anwender unterstützen. Der große Bruder kann 400 Benutzer versorgen.

Die 7300-Serie basiert auf den Mainframes M760 von Amdahl-Senior-Partner Fujitsu Ltd. Zwar behauptet der PCM-Anbieter, die Maschine substantiell verändert zu haben, aber bis jetzt hat er noch nicht erklärt, ob diese Veränderungen an der M760-Basis über die Unix-Befehlserweiterung hinausgehen.

Ferone führte aus, daß einige staatliche Organisationen die neuen Maschinen als File-Server in neuen Anwendungen oder als Ersatz für bereits existierende, kleinere File-Server einsetzen wollen. Auch werden die Rechner der 7300-Serie benutzt, um Migrationen technischer Anwendungen von überlasteten Minis durchzufahren. Der Rechner-Hersteller sagte, die neue 7300-Serie würde 40 bis 45 Prozent der Rechnerleistung der 5990-350 aufweisen und im Preis 45 Prozent unter dem der großen Maschinen liegen (siehe auch Seite 21).