Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

TDMF in erweiterter Version verfügbar


03.12.1999 - 

Amdahl-Tool automatisiert große Speicheraufgaben

MÜNCHEN (CW) - Die Fujitsu-Tochter Amdahl bietet ihre Speicher-Management-Software "Transparent Data Migration Facility" (TDMF) in einer überarbeiteten Version an. Anwender sollen von zusätzlichen Funktionen zur Automatisierung profitieren.

Mit der 1997 erstmals vorgestellten Software lassen sich Datenkopien in der S/390-Welt bei laufendem Anwendungsbetrieb erstellen ("Point-in-time copies") und auf unterschiedliche Speichermedien sichern. Damit verringert sich unter anderem die Zeit für regelmäßige Backup-Routinen.

Unternehmen nutzen die Software häufig, um große Datenmengen von einem Rechenzentrum an einen anderen Standort zu migrieren. Auch die Erstellung von Datenkopien bei laufendem Betrieb für Jahr-2000-Tests zählt zu den Einsatzmöglichkeiten.

Mit der TDMF-Version "1.4" verspricht Amdahl eine Reihe weiterer Funktionen zur Automatisierung von Speicherprozessen. So soll die Software etwa neue Speichersysteme automatisch erkennen und anpassen können. Kommt es beim Verbindungsaufbau oder während einer Datenmigration zu Unterbrechungen, alarmiert TDMF den Benutzer automatisch und setzt die Migration aus. Nach der Fehlerbehebung setze das Programm exakt an diesem Punkt wieder auf.

Weitere neue Funktionen sollen beispielsweise die Zuteilung und Nutzung von Speicherressourcen verbessern. Während des Migrierens oder Kopierens von Daten sei der Zugriff auf Anwendungen uneingeschränkt möglich. TDMF arbeitet mit allen gängigen S/390-kompatiblen Systemen ab der Betriebssystem-Version MVS/ESA 4.2 zusammen.