Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Chiphersteller muss CPU-Roadmap revidieren


20.09.2002 - 

AMDs Hammer fällt später

MÜNCHEN (CW) - Die neuen "Clawhammer"-Prozessoren von Advanced Micro Devices (AMD) verspäten sich. Gründe für die Verzögerungen wollen die Firmenverantwortlichen nicht nennen.

Laut der jüngsten AMD-Roadmap wird der unter dem Codenamen "Clawhammer" entwickelte Hybridprozessor, der mit 32- und 64-Bit-Applikationen arbeiten soll, erst im zweiten Quartal 2003 erscheinen. Ursprünglich war geplant, die Desktop-Variante der neuen CPU-Generation im vierten Quartal 2002 beziehungsweise in den ersten Monaten des nächsten Jahres auf den Markt zu bringen.

Keine Probleme bei der Fertigung

Laut John Crank, Senior Branding Manager bei AMD, würden die Clawhammer-CPUs bereits im ersten Quartal 2003 gefertigt. In PCs dürfe man aber erst im darauffolgenden Quartal mit den neuen Chips rechnen. Gründe für die Verspätung will Crank nicht nennen. Von Problemen bei der Prozessorfertigung will der AMD-Manager allerdings nichts wissen. Man sei trotz der komplexen Prozesse bei der Chipfertigung weiter zuversichtlich, die Zeitpläne der Roadmaps einzuhalten. Die Server- und Workstation-Variante des Hammer, die unter dem Codenamen "Sledgehammer entwickelt wurde und den Markennamen "Opteron" tragen wird, soll planmäßig im ersten Halbjahr 2003 auf den Markt kommen. Insider spekulieren angesichts des überarbeiteten Chipfahrplans über einen gemeinsamen Start der Hammer-Familie. Allerdings müsse man mit endgültigen Terminen weiter vorsichtig sein. AMD hat die ursprünglich für Anfang 2002 geplante Einführung seiner 64-Bit-fähigen Prozessorlinie bereits mehrfach verschoben. Auch Intel verfehlte die Startprognose seines 64-Bit-Itanium-Chips um Jahre.

Neben dem Clawhammer wird sich auch die neue Athlon-Variante "Barton" auf Anfang nächsten Jahres verspäten. Der Desktop-Prozessor, der statt 256 nun 512 KB L2-Cache aufweist und mit einem Bustakt von 333 Megahertz - bislang 266 Megahertz - arbeitet, sollte ursprünglich im vierten Quartal 2002 erscheinen. Die Silicon-on-Insulator-(SoI-) Technik, die eigentlich beim Barton zum Einsatz kommen sollte, wird allem Anschein nach erst bei den Hammer-Varianten debütieren. (ba)