Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Fehler im System

America Online fiel für 19 Stunden aus

16.08.1996

"Wegen einer falschen Installation von Systemsoftware", so die offizielle Begründung von AOL, brach am 7. August der gesamte Online-Service zusammen. Schuld waren unter anderem mangelhafte Konfigurationen neu installierter LAN-Switches im AOL-Data-Center. 19 Stunden lang mußten sich Anwender beim Einwählversuch mit der lapidaren Meldung "Das System ist vorübergehend nicht erreichbar" begnügen. AOL werde den Benutzern den Schaden nach Angaben von President und CEO Steve Case jedoch ausgleichen. Alles in allem rechne Case diesbezüglich mit Mindereinnahmen von rund drei Millionen Dollar.

Während der ungewöhnlich lange Ausfall privaten Anwendern wohl kaum größere Kopfschmerzen beschert hat, dürfte der AOL-Blackout kleinere Unternehmen wie etwa Investmentberater oder Datenbankanbieter beträcht- liche Teile einer Tageseinnahme gekostet haben, soweit die von ihnen elektronisch angebotenen Leistungen gebührenpflichtig sind. Darüber hinaus nutzen zahlreiche Geschäftskunden die Mail-Dienste und Internet-Zugänge des Online-Anbieters aus Vienna, Virginia. Über die entstandenen Schäden gibt es derzeit noch keine Schätzungen.

Der Ausfall kommt dem Diensteanbieter denkbar ungelegen: AOL konnte seine Kundschaft in den letzten zwei Jahren zwar versechsfachen, seit einigen Monaten allerdings steigt die Zahl der Abonnenten nur noch mäßig. Marktforscher sprachen gegenüber dem "Wall Street Journal" gar von einer Kündigungsrate von 50 Prozent im ersten Jahr. Häufigster Grund: Verbindungsprobleme.

AOL in Zahlen

Mit einem Rekordergebnis konnte America Online das letzte Fiskaljahr beenden: Bis zum 30. Juni 1996 nahm der Diensteanbieter 1,09 Milliarden Dollar ein. Im Vorjahr hatte AOL lediglich 394 Millionen Dollar erwirtschaftet. Alleine im letzten Quartal konnte die Online-Company 21 Millionen Dollar Gewinn (5,3 Millionen im letzten Quartal 1995) oder 19 Cent (6 Cent) pro Aktie verbuchen. Der Umsatz im vierten Fiskalquartal stieg von 152 Millionen auf 334 Millionen Dollar.